User Online: 5 | Timeout: 09:15Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Beifallskundgebungen für einen Ratsbeschluß
Zwischenüberschrift:
Die fluchtlinien-Interessen in der Neustadt endlich auf einen Nenner gebracht
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Verhandlungen brachten Einigung

" Auf Grund der eingehenden Verhandlungen des Liegenschaftsamtes mit den Einsprechern an der Johannisstraße auf dem Abschnitt zwischen Johannismauer bzw. Petersburger Wall und Rosenplatz und mit denen der Johannismauer ist folgende Einigung erzielt:
a) Auf dem Abschnitt der Johannisstraße zwischen Petersburger Wall und Meller Straße wird den Anliegern der Ostseite gestattet, von der jetzigen Straßenflucht aus im Erdgeschoß Arkaden in der Breite von 3, 50 Meter (Pfeilerbreite von 50 Zentimeter eingeschlossen) zu errichten, so daß im Erdgeschoß eine neue Baufluchtlinie von 3, 50 Meter hinter der jetzigen Straßenflucht entsteht.
b) Auf der Westseite der Johannisstraße zwischen Johannismauer und Rosenplatz wird die am 9. Dezember 1947 beschlossene Fluchtlinie um etwa 80 Zentimeter nach Westen verlegt, unter der Bedingung, daß eine Einigung mit allen Beschwerdeführern erzielt ist. Es entsteht also auf diesem Abschnitt der Johannisstraße unter der Berücksichtigung der Ziffer a) eine Gesamtbreite von durchschnittlich 20, 70 Meter; zur Erläuterung wird auf den diesem Antrag beiliegenden Plan vom 3. April 1950 verwiesen.
c) Der Fluchtlinienbeschluß betr. der Johannismauer und den Petersburger Wall vom 9. September 1947 bleibt bestehen mit der Maßgabe, daß unter Verzicht auf die früheren Fluchtlinien am hochsperrigen Turm in der Johannismauer nur Fluchtlinienknickungen, wie aus dem anliegenden Plan vom 3. April 1950 ersichtlich, entstehen.
Der Rat stimmt diesen Vereinbarungen zu.
Da damit die aus den Einsprüchen sich ergebenden Streitigkeiten ausgeräumt sind, beauftragt er die Verwaltung, die erforderlichen Schritte zur Festsetzung dieser Fluchtlinien durchzuführen."


Anfang der Liste Ende der Liste