User Online: 3 | Timeout: 15:34Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Umgestaltung des Rißmüllerplatzes
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Umgestaltung des Rißmüllerplatzes

Auf dem Wege zu einwandfreien Verkehrsverhältnissen. - Kreisverkehr. - Neue Grünflächen entstehen.

Im Zusammenhang mit der Auswechselung der Straßenbahngleise und Erneuerung der Straßendecke am Kronprinzenwall und in der Lotter Straße soll auch die Umgestaltung des Rißmüllerplatzes vorgenommen werden, um dort einwandfreie Verkehrsverhältnisse zu schaffen. Auf dem Platz soll der Kreisverkehr eingeführt werden. Demgemäß ist die im Mittelpunkt der Fahrbahndecke gelagerte, etwa 5 Meter breite Verkehrsinsel von allen Fahrzeugen, die nicht unmittelbar in die nächste, nach rechts führende Straße abzweigen, im Kreisbogen zu umfahren. Zur reibungslosen Abwicklung dieses Kreiselverkehrs hat die Fahrbahn zwischen den Bordsteinkanten zweier gegenüberliegender Straßeneinmündungen eine Breite von mindestens 30 Meter erhalten.

Die vor einigen Jahren lediglich als Provisorium gebaute Einbahnstraße zwischen Natruper Straße und Kronprinzenwall kommt bei der Umgestaltung in Fortfall. Es bleibt an dieser Stelle lediglich ein Zugang zu den Grünanlagen bestehen. Die auf 10, 60 Meter verbreiterte Fahrbahn des Kronprinzenwalls wird unmittelbar vor dem Rißmüllerplatz durch den Einbau von Bahnsteiginseln für den Straßenbahnverkehr auf 14, 6 Meter erbreitert, wobei beiderseits der Inseln für den Richtungsverkehr noch 4 Meter breite Fahrbahnen zur Verfügung bleiben.

Der Plan gestattet neben dem besonderen Vorzug einer einwandfreien Verkehrsregelung auch die Erhaltung der Grünanlagen im weitesten Maße. Die Anlagen des Kaiserwalls werden zur Verringerung der Gefahrenzone bis an die Kreiselbahn vorgezogen. Die jetzt dort vorhandene Dreiecksinsel verschwindet. Zwischen Natruper Tor und Kaiserwall wird dafür eine neue Grünfläche geschaffen.

Der Halteplatz der Autobusse von und nach Eversburg liegt in Zukunft für den Ein- und Aussteigeverkehr etwa an der jetzigen Aussteigestelle. Der Autobus fährt von hier um die Kreisinsel direkt in Richtung Eversburg weiter.

Die großen Fahrbahnflächen bedingen eine besondere Regelung des Fußgängerverkehrs. Abgesehen von dem Vorziehen der Mittelpromenade Kaiserwall und der Neuanlage einer Grünfläche zwischen Natruper Straße und Kaiserwall, wobei die Gefahrenzone des Fahrverkehrs eingeschränkt wird, sollen durch Absperrketten auf den Bürgersteigen und weiße Markierung in den Fahrbahnflächen besondere Verkehrsstreifen für die Fußgänger ausgewiesen werden.


Anfang der Liste Ende der Liste