User Online: 1 | Timeout: 18:22Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Grüne reagieren mit Ironie
 
Ist Osnabrück autofeindlich?
Zwischenüberschrift:
Auch im Leseforum Kritik an Sat-1-Automagazin
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Grüne reagieren mit Ironie

Auch im Leserforum Kritik an SAT.1-Automagazin

Die Meinung unserer Leser ist gespalten: Zwar halten laut Ted-Umfrage (www.neue-oz.de) 58 Prozent der Teilnehmer Osnabrück für autofeindlich, gleichzeitig gibt es eine Vielzahl von Stimmen, die sich gegen Raserei und für massive Geschwindigkeitskontrollen aussprechen. Ein Großteil kritisiert auch die " undifferenzierte Berichterstattung" des SAT.1-Automagazins

Zahllose Zuschriften und Anrufe erreichten gestern unsere Redaktion. Die Blitzanlagen stoßen den Osnabrückern sauer auf. So viel ist sicher. Selbst Befürworter von Geschwindigkeitskontrollen reagieren ärgerlich auf die Vielzahl der Starenkästen und vor allem auf die ihrer Ansicht nach oftmals unbegründeten Standorte der mobilen Radaranlagen.

" Die Ergebnisse aus der SAT.l-Umfrage sind sicherlich nicht objektiv", lautet eine Zuschrift. Eine Stadt nur aus der Sicht einer Gruppe von Verkehrsteilnehmern zu bewerten, werde der Sache nicht gerecht. " SAT.l sollte bei der Vergabe solcher Titel etwas mehr Sorgfalt walten lassen", heißt es in einer anderen Zuschrift.

Die Kritik an der Stadt beschränkt sich in vielen Reaktionen nicht nur auf die Radarkontrollen und Ampelblitzer. Auch das harte Vorgehen von Stadt und Polizei an der Pagenstecherstraße stößt auf Unmut. Seltenere Klagen beschäftigen sich mit dem Zustand der Osnabrücker Straßen.

" Die grüne Ratsfraktion hat zu 100 Prozent SAT.1 zum primitivsten Sender Deutschlands gewählt." Mit Ironie reagierte Fraktionssprecher Michael Hagedorn auf die Wahl Osnabrücks zur autofeindlichsten Stadt Deutschlands. Die erhobenen Vorwürfe entbehrten jeglicher Grundlage. Kontrollen würden ausschließlich an Unfallschwerpunkten und Gefahrenpunkten durchgeführt, so Hagedorn. (dk)

Ist Osnabrück autofeindlich?

Die Zuschauer des SAT.1-Automagazins Goodyear haben Osnabrück zur " autofeindlichstenStadt Deutschlands" gewählt. Stimmt das? Oder ist alles gar nicht so schlimm? Ist die Stadt sogar zu autofreundlich? Wie groß ist der Imageschaden für die Stadt des Westfälischen Friedens? Sagen Sie uns im Neue-OZ-Leser-Forum Ihre Meinung. Entweder per E-Mail (leserforum@ neue-oz. de) per Brief an die Redaktion (Neue Osnabrücker Zeitung, Lokairedaktion, Große Straße 17-19, 49074 Osnabrück). Ihr Fax erreicht uns unter der Nummer 325-275. Und im Internet (www. neue-oz.de) können Sie ebenfalls ab sofort Ihre Meinung in einem Forum äußern oder an unserer Ted-Umfrage teilnehmen: Ist Osnabrück autofeindlich? Ja oder Nein? Klicken Sie sich ein! Wir werden in den nächsten Tagen laufend über das Meinungsbild zu diesem Thema berichten.

DIE RADARFALLE als Stein des Anstoßes. Foto: Jörn Martens
Autor:
dk


Anfang der Liste Ende der Liste