User Online: 1 | Timeout: 22:05Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Zwei Mittelinseln "eingespart"
Zwischenüberschrift:
Streit über Gestaltung der Parkstraße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Mehr Sicherheit für Fußgänger versprechen sich die Verkehrsplaner von Mittelinseln, die das Überqueren viel befahrener Straßen erleichtern sollen. Bei der anstehenden Umgestaltung der Parkstraße und Gustav-Tweer-Straße sollten deshalb ursprünglich vier neue Mittelinseln gebaut werden. Jetzt werden es nur noch zwei sein.

Die Kosten spielten In diesem Fall eigentlich keine Rolle, meinte Hans-Jürgen Apel, der Leiter des Fachdienstes Verkehrsplanung. Vor dem Stadtentwicklungsausschuss legte er dar, dass die Parkstraße/ Gustav-Tweer-Straße ja komplett neu gestaltet werde. Da sei der zusätzliche Aufwand minimal, der Nutzen für die Fußgänger aber beträchtlich. " So günstig wie hier kriegen wir es nie wieder", fasste Apel zusammen. Und fügte hinzu, dass weitere Mittelinseln auch für den Autoverkehr keineswegs hinderlich seien.

CDU und FDP hatten sich jedoch schon vorher darauf verständigt, weniger Mittelinseln zu bewilligen als von der Verwaltung vorgeschlagen. Zum einen, weil Politiker der Mehrheitsgruppe dem Kostenargument misstrauten, zum anderen, weil sie auch den Nutzen von Mittelinseln anzweifelten.

Von SPD und Grünen gab es massive Kritik. Kinder, Frauen und ältere Menschen seien die Leid Tragenden dieses Beschlusses, meinte Dr. Horst Simon, der für die SPD im Ausschuss sitzt. In einem Wohnquartier wie der Wüste müssten die Interessen der Fußgänger vorrangig behandelt werden, erklärte Sabine Bartnik von den Grünen. SPD-Fraktionschef Ulrich Hus vermisste ein inhaltliches Argument und warnte: " Wenn wir es jetzt nicht machen, müssen wir das in ein paar Jahren nachrüsten." Und dann werde es teuer.

Andreas Rodefeld (CDU), der die Diskussion über die Mittelinseln angestoßen hatte, sprach sich zwar für ein erneutes Nachdenken aus, andere drängten aber auf eine schnelle Entscheidung. Und die wurde dann auch getroffen. SICHER ÜBER DIE STRASSE: Beim Ausbau der Parkstraße und Gustav-Tweer-Straße werden nach dem Willen der Ratsmehrheit weniger Mittelinseln gebaut als bislang geplant. Foto: Jörn Martens
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste