User Online: 3 | Timeout: 18:06Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Kosten sparend und preiswürdig
Zwischenüberschrift:
.Jugend forscht": Haster Schüler entwickelten Grünlandspritze
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück (Eb.) Wenn es um den Wettbewerb " Jugend forscht" geht, sind meistens auch findige Nachwuchsforscher der Fachoberschule und Fachhochschule Osnabrück-Haste ganz vorne dabei. Diesmal landeten Nicole Gervelmeyer, Florian Heringhaus und Henning Wallrabenstein im Bereich " Arbeitswelt" beim Regionalwettbewerb in Lingen auf Platz eins. Ihr Thema: " Entwicklung einer Grünlandspritze zur Reduzierung des Pflanzenschutzmittelaufwandes".

SPEZIALISTEN IN SACHEN LANDWIRTSCHAFT: Das erfolgreiche Forscher-Trio mit (von links) Nicole Gervelmeyer, Henning Wallrabenstein und Florian Heringhaus. Rechts: Fachlehrer Friedrich Held. Foto: Thomas Osterfeld

Was sich zunächst kompliziert anhört, erläutert Fachlehrer Friedrich Held mit einfachen Worten: " Die mechanische Bekämpfung der Grünlandunkräuter ist oft ein mühseliges Verfahren, so dass sich im hiesigen Raum neben einer entsprechenden Grünlandpflege die Flächenspritzung durchgesetzt hat." Das Forscher-Trio habe eine Grünlandspritze entwickelt, die nur dort anspreche, wo auch Unkräuter auf abgeweidetem Grünland stünden. " Gegenüber einer Flächenbehandlung können somit enorme Pflanzenschutzmittel und Reinigungskosten eingespart werden. Außerdem fallen bei diesem System keine angerührten Pflanzenschutzmittelreste mehr an." Der Prototyp solle nun so umfunktioniert werden, dass eine Feldspritze, die in vielen landwirtschaftlichen Betrieben vorhanden sei, mit geringen Mitteln auf die Sonderfunktionen umgerüstet werden könne, so Held weiter.

Übrigens: Beim Landeswettbewerb in Clausthal-Zellerfeld erhielt das Trio im Fachgebiet " Arbeitswelt" den mit 250 Euro dotierten Sonderpreis der " Deutschen Gesellschaft für zerstörungsfreie Materialprüfung". Außerdem wurde den Schülern das Einreichen der Arbeit beim Bundesumweltwettbe-werb empfohlen.
Autor:
Eb.


Anfang der Liste Ende der Liste