User Online: 4 | Timeout: 03:55Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Großandrang am Flughafen: Es ist Ferienzeit
Zwischenüberschrift:
FMO: Bis zu 7000 Gäste täglich
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Großandrang am Flughafen: Es ist Ferienzeit

FMO: Bis zu 7000 Gäste täglich

Münster/ Osnabrück Ab heute müssen sich die Mitarbeiter des Flughafens Münster / Osnabrück (FMO) auf etwas mehr Arbeit einstellen - der Sommerferien-Start in Nordrhein-Westfalen lässt natürlich die Fluggastzahlen steigen.

In Niedersachsen beginnen in der kommenden Woche die " großen Ferien" - spätestens dann seien täglich 6000 bis 7000 Fluggäste am FMO zu erwarten, teilt der Flughafen mit. " Insgesamt werden während der Ferienzeit über 300 000 Fluggäste erwartet. Gegenüber dem Vorjahr ist das eine Steigerung von rund sieben Prozent. Während der Sommerferien werden am FMO über 3500 Flugzeuge starten und landen."

Und wie so oft lägen die beliebtesten Reiseziele am Mittelmeer. Das begehrteste Reiseziel sei in diesem Jahr wieder Palma de Mallorca, gefolgt von Antalya an der türkischen Riviera und den Kanarischen Inseln. " Alleineauf die Baleareninsel Mallorca werden während der Ferienzeit über 90000 Fluggäste reisen."

Nach Angaben des FMO wurden in den ersten sechs Monaten des Jahres 2005 bereits 676863 Fluggäste gezählt. Das seien im Vergleich zum ersten Halbjahr des vergangenen Jahres 16400 Fluggäste mehr. " Damit konnte bei den Fluggastzahlen in dieser Zeit ein solides Wachstum von 2, 5 Prozent erzielt werden." Besonders gut habe sich der Linienflugverkehr mit einer Steigerung von sieben Prozent entwickelt. Der Einstieg der Fluggesellschaft dba sowie der Kapazitätenausbau der Lufthansa seien hierfür die Ursachen.


Anfang der Liste Ende der Liste