User Online: 2 | Timeout: 06:34Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Mitten in der Stadt glühen wieder die Schlittenkufen
 
Drei Pisten nebeneinander: Schinkelberg ist ein Paradies für Rodler
 
Mit Bus gut erreichbar
 
Hier fehlt bloß der Lift
 
Geheimtipp für Familien
 
Idyllische Lage mit Einkehr
 
Piste mit besonderm Kick
 
Nur der Anlauf ist rasant
Zwischenüberschrift:
Später Winter beschert der Region gute Rodelbedingungen: Wir machen den Pistencheck
Artikel:
Kleinbild
 
Kleinbild
Originaltext:
Coole Abfahrten und warmer Kakao: Eltern und Kinder genießen seltenes Vergnügen - Tolle Strecken auch im Umland

Osnabrück (Jan) Mehr als zehn Zentimeter Neuschnee in drei Tagen, Dauerfrost und ein vereister Untergrund: Die Rodelbedingungen in der Region sind so gut wie schon seit Jahren nicht mehr - und das Anfang März.

Also: Noch einmal schnell den Schlitten vom Dachboden holen, ins Auto oder den Linienbus steigen - und auf geht' s zu einer der bekannten, beliebten und berüchtigten Rodelpisten in Stadt und Land.

Die Region hat zahlreiche schöne Strecken zu bieten, einige liegen sehr zentral (wie die Abfahrt am Osnabrücker Ziegenbrink inmitten eines Wohngebietes), andere zwar etwas abseits, dafür aber um so malerischer (zum Beispiel an den Hängen des Teutoburger Waldes).

Wir haben die Pisten gestern einmal näher unter die Lupe genommen, haben getestet, für wen sie geeignet sind, und geschaut, was in der Umgebung los ist. Denn zu einer Rodelpartie gehört auch ein Spaziergang durch den Winterwald oder ein Abstecher in ein nahe gelegenes Gasthaus.

Die Aussichten für die nächsten Tage sind gut. Der Wetterdienst hat weitere Schneefälle und Minusgrade angekündigt, und vielleicht lässt sich heute sogar die Sonne blicken.

Drei Pisten nebeneinander: Schinkelberg ist ein Paradies für Rodler

Schinkel (dh)

Schlittenfahrer so weit das Auge reicht: Der Schinkelberg ist ein wahres Rodelparadies. Wie ein Magnet zieht er die Menschen aus und um Osnabrück in seinen Bann. Wer meint, hier würden nur Kinder und Jugendliche auf ihre Kosten kommen, der irrt.
Zwischen Kinderjubel krächzen auch ältere Stimmen: " Wow, cool! Ich will unbedingt noch mal", fordert eine Mutter ihren Sohn nach rasanter Fahrt auf. Eine " coole" Figur machen hier auch viele Senioren, die sich mit ihren Enkelkindern dem Geschwindigkeitsrausch hingeben. Und zwischendurch schenken sich Familien gegenseitig Kaffee und warmen Kakao ein - aufwärmen für die nächste Abfahrt. Pistencheck: Auf drei verschiedenen Pisten mit Längen zwischen 200 und 500 Metern verteilen sich Kleinkinder, Jugendliche, Pärchen und Großeltern. Das wohl größte Rodelareal der Stadt liegt geschützt zwischen kleinen Waldgebieten und im Schatten des Fernmeldeturms. Nahezu frei von Huckeln und Grasnarben. Spaß sowohl für Kleinkind als auch Rodelprofi. Sicherheit: Besonders auf der mittleren Piste droht Kollisionsgefahr. Ein Fahrt mit dem Schlitten durch den Wald ist nur was für Könner. Anfahrt: Von der Bremer Straße kommend, unterhalb des Fernmeldeturms in die Nordstraße einbiegen. Nach etwa 350 Metern rechts zur Piste.

Mit Bus gut erreichbar

Schölerberg (dh) Hier zeigen die Erwachsenen noch einmal, welcher " Rodelgott" in ihnen steckt: Nahe der Wetterwarte am Ziegenbrink glühen die Schlittenkufen.
Pistencheck: Keine Frage, auf der zirka 200 bis 300 Meter langen und etwa 100 Meter breiten Piste kommen bei sehr guten Schneeverhältnissen alle auf ihre Kosten. Nach einem relativ steilem Hangstart bleibt ein großzügiger Auslauf. Kleine Dornenäste, die aus der Schneedecke hervorragen, dämpfen aber gelegentlich den Rodelspaß. Sicherheit: Achtung, Kollisionsgefahr! Erwachsene sollten kleinere Kinder stets bei der Abfahrt begleiten. Anfahrt: Idealerweise mit dem Bus Linie 61 / 62 (Haltestelle Schölerberg). Rechts in die Bomblatstraße einbiegen und nach etwa 100 Metern halb links dem Weg zur Wetterwarte folgen.

Hier fehlt bloß der Lift
Hagen (b.r.) Bekanntester Rodelberg der Gemeinde ist der Südhang des Bükersberges.
Pistencheck: Auf superbreiter, leicht unebener Piste behindert man sich auch bei Hochbetrieb kaum gegenseitig. Vom 152 Meter hohen Berg fährt man zur Siedlung am Lotter Weg hinunter. Der Hang bringt es auf mindestens zehn Prozent Gefälle, da lässt sich schon einiges an Geschwindigkeit erreichen.
Sicherheit: Auch kleinere Kindern können hier rodeln, denn der Auslauf ist so sanft und lang, dass selbst die Straße keine Gefahr bedeutet. Fehlt nur noch der Lift, denn der Aufstieg über gut zweihundert Meter dauert. Anfahrt: Am Rathaus und am Altenheim vorbei Richtung Natrup-Hagen, rechts ab in den Lotter Weg, nach ca. 400 Metern Auto stehen lassen und zu Fuß rechts den Berg hoch.

Geheimtipp für Familien
Nahne (dh)

Am Fuße des Harderbergs wird die Rodelstrecke unterhalb des Franziskus-Hospitals als Geheimtipp gehandelt. Sie ist wohl eine der längsten Rennpisten für Schlittenfahrer im Stadtgebiet. Pistencheck: Etwa 500 bis 600 Meter geht es gerade hinunter auf die Straße Zum Himmelreich zu. Gut geölte Kufen können den Weg sogar noch überqueren und laufen nach ein paar harmlosen Hügeln auf einem Acker aus. Besonders für Familien mit Kleinkindern ist der Hang eine Abfahrt wert. Sicherheit: Keine Bedenken. Es besteht kaum Kollisionsgefahr, da die Piste mit ihrer Breite viel Freiraum bietet. Anfahrt: Von der Iburger Straße stadtauswärts links Richtung Marktkauf abbiegen, nach ungefähr 400 Metern rechts in die Frankfurter Heerstraße, nächste wieder rechts Zum Himmelreich.

Idyllische Lage mit Einkehr
Bissendorf (kah) Ziemlich abgelegen, inmitten einer weißen Winterlandschaft: Die Piste am Achelrieder Berg liegt ausgesprochen idyllisch und bietet neben guten Rodelbedingungen auch einen tollen Ausblick auf die Umgebung. Pistencheck: Kleine Maulwurfshügel bescheren eine hubbelige Fahrt, eine kleine Sprungchance sorgt für zusätzliches Adrenalin. Verschiedene Rodler-Schwierigkeitsstufen sind möglich. Sicherheit: Beim Ausfahren muss ein zehn Meter breites Zaunloch getroffen werden. Drumherum: Parken auf dem Parkplatz vor der Achelrieder Kirche. Dort liegt auch die Gaststätte " Lindenhöhe", die freitags erst ab 17 und samstags ab 16 Uhr geöffnet hat. Anfahrt: Im Bissendorfer Ortskern in Wissinger Straße abbiegen, bis zur Kirche. Zu Fuß links hinter der Kirche entlang, am Friedhof vorbei.

Piste mit besonderem Kick

Georgsmarienhütte (b.r.) Während sich gestern auf einigen Rodelstrecken der Andrang eher in Grenzen hielt, war am Herrenrest " der Bär los". Pistencheck: Ziemlich steil geht die Fahrt von den Hängen des Dörenberges hinab. Gefalle und etliche natürliche Sprungschanzen sorgen nicht nur für eine schnelle Fahrt, sondern auch noch für den nötigen Kick in der Körperbeherrschung. Sicherheit: Probleme - vor allem bei großem Besucherandrang - bereitet es, dass sich gleich mehrere Pisten von verschiedenen Abfahrten unten auf einer Ebene treffen. Drumherum: Gleich neben dem untersten Ende der Bahn steht ein Gasthaus mit vielen Parkplätzen.
Anfahrt: Von der B51 hinter dem Ortsausgang Georgsmarienhütte rechts ab zur ersten Gaststätte am Berghang.

Nur der Anlauf ist rasant
Hasbergen (b.r.)

Wenn die Hasberger rodeln gehen, machen sie das am häufigsten bei " Schmed' s Liese". Den jüngeren Rodlern ist dieser Begriff für die Piste am Ortenbrink aber unbekannt. Pistencheck: Die ca. 30 Meter breite Wiese mit nur leichtem Gefalle läuft am unteren Ende schmal zu. Es gibt einen " Anlauf", der die frühere Bezeichnung " Todesbahn" erklärt: Im rechten Winkel trifft ein steiler Waldweg aus der Höhe des Berges auf die Wiese. Der nötige Speed wird hier auf der drei Meter breiten und rund 100 Meter langen Strecke locker erreicht. Sicherheit: Vorsicht: Zwischen Wegeinmündung und Wiese ist die Siedlungsstraße Zum Waldwinkel zu überqueren. Anfahrt: Osnabrücker Straße auf der ersten Bergkuppe hinter der Kreuzung Wulfskotten links in die Straße " Zum Waldwinkel".

Bildunterschriften:
MÄCHTIG VIEL LOS: Bei einer warmen Tasse Kaffee oder Kakao kommen die Eltern ins Gespräch, während Kinder und Großeltern immer mutigerden Hang hinabrasen.
Foto: Michael Hehmann

ZIEMLICH STEIL: Am Ziegenbrink sind in diesen Tagen rasante Abfahrten möglich. Foto: Michael Hehmann

SICHERER SPASS auf Snowboard und Schlitten trotz steilen Gefälles: der Bükersberg in Hagen. Foto: Michael Hehmann

TOLLER AUSBLICK: Karim Gies testet zum ersten Mal mit Tochter Vivien (5) die Rodelpiste am Harderberg. Foto: Hehmann

AUF DER LINDENHÖHE fühlen sich auch Mark, Milou, Fabian und Stephan wohl. Foto: Elvira Parton
AM DÖRENBERG locken gleich mehrere rasante Pisten, unter anderem am Herrenrest. Foto: Egmont Seiler
NUR LEICHTES GEFÄLLE hat der untere Teil der Piste am Ortenbrink. Dafür sorgt der obere Teil für Speed. Foto: Hehmann

Autor:
jan, dh, b.r., kah


Anfang der Liste Ende der Liste