User Online: 1 | Timeout: 14:34Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Im Sommer raus auf die Spielwiese
Zwischenüberschrift:
Diesmal drei Kindertagesstätten, die viel Wert auf ihr Außengelände legen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Westerberg (mlb) Auf die Gestaltung ihres Außengeländes legen die drei Kindertagesstätten, die heute vorgestellt werden, besonders großen Wert.
Im Markuskindergarten können Kinder ab vier Jahren Englisch lernen. Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Angebote wie Kindertanz und Turnen sowie einen Snoezelraum. Als Besonderheit haben die Kinder im Sommer die Möglichkeit auf einer großen Naturwiese zu spielen.
Umfangreich ist die Projekt-arbeit des Kindergartens. Sie reicht von der Verkehrserziehung über die Themen " Bauernhof", " gesundes Frühstück" und Zahngesundheit bis hin zur Zusammenarbeit mit dem Umweltmobil. Darüber hinaus werden Ausstellungen und Museen besucht.
Die Erzieher verstehen sich In ihrer Arbeit als Vorbilder und Vertrauenspersonen. Sie wollen den Kindern Spiel- und Gesprächspartner sein, indem sie sie anleiten, führen, begleiten und erziehen. Eingebettet ist die Arbeit in ein teiloffenes Konzept, das den Kindern Geborgenheit und Freiraum für die Entwicklung bieten soll.
Die KiTa " Die kleinen Strolche" des Elternvereins Uni-KiTa e. V. ist offen für Kinder ab einem Alter von 1, 5 Jahren. Bevorzugt aufgenommen werden Kinder von Angestellten der Universität und Studierenden sowie von Berufstätigen und allein Erziehenden.
In einem fest geregelten Tagesablauf sollen die Kinder durch wiederkehrende Rituale lebenspraktische Fertigkeiten erlernen. Das sind zum Beispiel hauswirtschaftliche Tätigkeiten wie Spülen und Aufräumen, aber auch die tägliche Hygiene.

Derzeit wird ein ganzheitliches Bildungskonzept erarbeitet, mit dem jedes Kind, seinen Fertigkeiten entsprechend, gefördert werden soll. Die Kinder haben ein Mitbestimmungsrecht, mit dem ihnen die Bedeutung der eigenen Meinung auch für die Gruppe gezeigt werden soll. Das Gruppengefühl soll zudem durch die Besprechung und Planung gemeinsamer Aktionen wie Spaziergänge, Kleingruppenar-beit, Ausflüge und Projekte gefördert werden.
Den Kindern wird Vollwertkost aus kontrolliert-biologischem Anbau geboten.
In der Kindertagessstätte St. Barbara orientiert sich die Projektarbeit an den Wünschen der Kinder, an aktuellen Situationen oder an der Jahreszeit. Entsprechend werden auch die Ausflüge geplant.
Die Erziehung des Kindergartens ist ausgerichtet auf ein christliches Menschenbild mit dem Ziel, die Persönlichkeitsbildung des einzelnen Kindes zu fördern. Dies wird sowohl in der Verteilung von Aufgaben als auch in der Projektarbeit berücksichtigt. Hier soll jedes Kind seinem individuellen Entwicklungsstand gemäß die Möglichkeit zum Mitgestalten und - erleben erhalten.
Besondere Aufmerksamkeit legte die Kindertagesstätte auf die Gestaltung des Außengeländes. Hier finden sich Turngeräte wie eine Kletterwand, ein Weidenhaus, eine Rutsche, Bausteine, eine Hütte und weitere Einrichtungen zur Anregung des Spiels der Kinder.
Die Eltern können sich durch die Begleitung von Projekten und Ausflügen, in der Gestaltung von Festen sowie im Förderverein und auf Elternabenden einbringen.
Autor:
mlb


Anfang der Liste Ende der Liste