User Online: 4 | Timeout: 15:56Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Buntes Programm zu "erforschen"
Zwischenüberschrift:
Kitas am Westerberg: Wegbegleiter für verschiedene Spiel- und Lernbereiche
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Westerberg (mlb) Mit einem situationsorientierten Ansatz arbeiten die drei Kindertagesstätten am Westerberg, die heute vorgestellt werden.

Die Kita " Fingerhut" e.V. fängt mit ihrem Angebot bei den ganz Kleinen an: Sie nimmt Kinder ab einem Jahr auf. Vorrangig zugänglich ist die Kita für Kinder von Angehörigen der Fachhochschule. Die Erzieherinnen verstehen sich als " Wegbegleiter" der Kinder auf ihrem individuellen Bildungsweg. Dabei wollen sie Hilfe und Unterstützung bieten, zum Beispiel durch verschiedene Spiel-und Lernbereiche. Hier gibt es einen Kreativbereich mit Angeboten zum Malen und Basteln. Der Rollenspielbereich wird laufend umgestaltet, damit die Kinder Situationen aus der Erwachsenenwelt sowie eigene Erlebnisse nachspielen und verarbeiten können. Zudem gibt es einen Bau- und Konstruktionsbereich mit Bausteinen und Naturmaterialien sowie einen Bewegungsbereich. In einzelnen Bereichen werden Projekte mit den einzelnen Altersgruppen erarbeitet. Sie sollen den Kindern die Möglichkeit geben, einen Sachverhalt zu erforschen, statt ihn " nachzureden". Ergänzt wird das Angebot durch zwei Spielplätze auf dem Gelände.

Die evangelisch-lutherische St.-Marienkindertagesstätte greift in ihrer Arbeit Themen aus allen kindlichen Lebensbereichen auf. Entsprechend richtet sich die Projektarbeit nach den Bedürfnissen der Kinder. So lief zum Zeitpunkt der Umfrage eine Waldwoche, zudem wird eine Künstlerwerkstatt eingerichtet, es gibt ein Theaterprojekt und auch religionspädagogische Projekte.

Die Ausflüge bedingen sich durch entsprechende Angebote der Museen und in der Umgebung der Kindertagesstätte. Auf dem Programm kann der Besuch einer Altentagesstätte ebenso stehen wie der bei den Städtischen Kliniken, der Tierauffangstation oder der Nackten Mühle.

Um die soziale Kompetenz der Kinder zu stärken, fördert die Tagesstätte das Zusammenleben mit Erwachsenen. Das spiegelt sich wider in der Einbindung eines Elternbeirats oder der Möglichkeit von Hospitationen der Eltern im Haus.

Durch regelmäßige Reflexion der Arbeit will die St.-Marien-Kindertagesstätte die Qualität ihrer Arbeit sichern.

In der evangelischen Kindertagesstätte St. Marien steht unter anderem die Förderung der Eigenständigkeit der Kinder im Mittelpunkt. Die Mitarbeiter wollen die Eigeninitiative der Kinder besonders unterstützen sowie immer wieder zu freiem Tun und Denken ermutigen. Das Kind soll sich mit seiner Umwelt selbst auseinander setzen. Die Erzieherinnen wollen jedem einzelnen Kind helfen, seine individuellen Ausdrucksmöglichkeiten zu finden.

Die Kindertagesstätte bietet musikalische Früherziehung und Turnen ebenso an wie Kurse in Erster Hilfe. Im Rahmen von Projekten setzen sich die Kinder zum Beispiel mit den einzelnen Jahreszeiten auseinander - zum Beispiel damit, was wo und wie in der Natur wächst. Auch die Verkehrserziehung wird durch Projektarbeit vermittelt.

Auf dem Außengelände befinden sich Turngeräte, eine Buddelecke, Wipptierchen, Schaukeln und ein Fußball-Bolzplatz.

Durch Ausflüge und Gastgespräche werden die Kinder auf die Schulzeit vorbereitet.

Bildunterschrift:
DAS MACHT SPASS: Schaumspiele mit Sylvia Wenzel (Leiterin Kita Fingerhut). Foto: Egmont Seiler
Autor:
mlb


Anfang der Liste Ende der Liste