User Online: 1 | Timeout: 23:02Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Stadt plant am Himmelreich: Platz für 53 Eigenheime
Zwischenüberschrift:
Bebauungsplan liegt ab sofort öffentlich aus - Heute Informationsveranstaltung in der Franz-Hecker-Schule
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Wie soll das geplante Wohnbaugebiet zwischen der Straße Zum Himmelreich und der A 30 verkehrlich erschlossen werden? Zwei Konzepte hat die Verwaltung erarbeitet, in einem Vorschlag könnten Teile des Gebiets über die Straße Mahner Landwehr erreicht werden. Heute beginnt die einmonatige Frist der Bürgerbeteiligung. Der Fachbereich Städtebau favorisiert den Vorschlag, den Verkehr ausschließlich über die Straße Zum Himmelreich abzuwickeln. Diese sei besser ausgebaut und könne daher den zusätzlichen Verkehr besser aufnehmen, so Fachdienstleiter Thomas Rolf. Der Ortsrat Nahne hingegen befürwortet den Vorschlag, das untere Drittel des Baugebiets über die Nahner Landwehr, die in diesem Bereich bislang eine Fuß- und Radwegeverbindung ist, zu erschließen und so für die Verteilung des Verkehrs zu sorgen. Im Baugebiet selbst würde dann Durchgangsverkehr durch bauliche Sperren verhindert werden.

Die bisherigen Planungen sehen 53 Grundstucke mit einer Nettobautläche von knapp drei Hektar vor, auf denen zwischen 50 und 70 eingeschossige Einfamilien- und Doppelhäuser entstehen könnten. In Zusammenarbeit mit dem Erschließungsträger WGZ Immobilien + Treuhand GmbH aus Münster möchte die Stadt das Wohnangebot in Nahne abrunden und die Attraktivität von Osnabrück steigern.

Noch sind allerdings Details zu klären: Bodenuntersuchungen der bislang größtenteils landwirtschaftlich genutzten Fläche stehen noch aus, außerdem fehlen Planungen für ein Regenrückhaltebecken und einen Spielplatz. Insbesondere spielt der Schallschutz zur nahe gelegenen A 30 eine Rolle, so Fachbereichsleiter Franz Schürings. Sollte das Verfahren unproblematisch verlaufen, könnte bis zum Jahresende ein Planungsbeschluss stehen.

Die Entwürfe für den Bebauungsplan Nr. 553 " Nordwestlich Zum Himmelreich" sind ab heute im Fachbereich Städtebau (Dominikanerkloster, Hasemauer 1) oder unter www.osnabrueck.de zu sehen. Außerdem findet heute um 19.30 Uhr in der Franz-Hecker-Schule eine Info-Veranstaltung statt.

Von den Planungen nicht betroffen ist das Gelände auf dem Eckgrundstück " Zum Himmelreich" und " Siekweg", für das ebenfalls eine Wohnbebauung vorgesehen war. Drei Doppelhäuser und zwei Einfamilienhäuser sollten nach den Plänen von 2002 auf dem Gelände entstehen. Die Änderung des Bebauungsplans ist allerdings bislang nicht in Kraft getreten, da die Investoren nicht bereit waren, eine Ersatzpflanzung für den Wald zu finanzieren.

Bildunterschrift:
AUF DIESEM ACKER liegt nicht nur Schnee, sondern auch eine grolle Hoffnung für die Stadt: Am Himmelreich sollen Eigenheime entstehen. Foto: Jörn Martens
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste