User Online: 1 | Timeout: 03:51Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
FH will Ausfahrt an der Blumenthalstraße behalten
Zwischenüberschrift:
Stadt konnte ihren einstimmigen Beschluss bislang nicht umsetzen -Weitere Verkehrszählungen vereinbart
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die Fachhochschule will auf ihre Ausfahrt zur Blumenthalstraße nicht verzichten. Damit stellt sie sich gegen den einstimmigen Beschluss des Stadtentwicklungsausschusses vom Oktober 2004. Alle Fraktionen, von der CDU bis zu den Grünen, hatten entschieden, dass der Verkehr zum Caprivi-Campus ausschließlich über die Caprivistraße fließen soll.
Der Autoverkehr auf dem Westerberg hat deutlich zugenommen, seit der Caprivi-Campus in der alten Kaserne fertig ist. Alle motorisierten Fahrzeuge, die das neue FH-Gelände ansteuern oder verlassen, sollen die Caprivistraße nehmen, wenn es nach dem Willen der Stadt geht.
In der Blumenthalstraße verursache das Kopfsteinpflaster einen zu hohen Lärmpegel, hieß es seinerzeit in der Begründung. Aber die Stadt hat ihre Rechnung offenbar ohne den Wirt gemacht. Denn die Fachhochschule will ihre Ausfahrt zur Blumenthalstraße um jeden Preis behalten. In einem Spitzengespräch kam Oberbürgermeister Hans-Jürgen Fip kürzlich FH-Präsident Prof. Dr. Erhard Mielenhausen entgegen.
Vereinbart wurde, dass die FH die Blumenthalstraße benutzen darf, solange an der benachbarten Sophie-Charlotte-Straße gebaut wird.
Mitte März sollen weitere Verkehrszählungen folgen, wie Hans-jürgen Apel vom Fachdienst Verkehrsplanung jetzt auf Anfrage mitteilte. Dann beginnt nämlich das Sommersemester. Bei der Zählung wird nicht nur festgehalten, wie viele Fahrzeuge die Straßen im Umfeld der Fachhochschule und den Parkplatz auf dem Campus-Gelände nutzen. Die Ermittlung der Kennzeichen soll klare Rückschlüsse auf die tatsächlichen Verkehrsmengen erlauben. Das Ergebnis will Apel dann dem Arbeitskreis Verkehr Westerberg und dem Stadtentwicklungsausschuss vorlegen. Sollten die Zahlen ergeben, dass die geforderte Schließung der Ausfahrt an der Caprivistraße für die Fachhochschule unzumutbar sei, müsse man die Sache noch einmal erörtern, resümiert der Verkehrsplaner.

Bildunterschrift:
FÜR IMMER SCHLIESSEN möchte die Stadt diese Schranke an der Blumenthalstraße. Aber sie hat die Rechnung ohne die FH gemacht.
Foto: Klaus Lindemann
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste