User Online: 5 | Timeout: 18:50Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Neue Tarife gegen das Parkchaos
Zwischenüberschrift:
OPC will die Bahnhofsgarage für Kurzzeitparker attraktiver machen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Nun soll es ein Angebot richten: Vom 15. August bis zum 15. November will die Osnabrücker Parkstätten Betriebsgesellschaft (OPC) mit neuen Tarifen vor allem Kurzzeitparker in ihr Parkhaus am Bahnhof locken.

Die erste halbe Stunde gibt es zum Nulltarif, von der 31. bis zur 60. Minute ist ein Euro fällig. Für jede weitere angefangene Stunde wird ebenfalls ein Euro berechnet. Bislang musste für jede angefangene Stunde der Kassenautomat mit einem Euro gefüttert werden.
Die Situation auf dem Bahnhofsvorplatz auf der einen und die teilweise nur geringe Auslastung der Bahnhofsgarage auf der anderen Seite sind die Hauptgründe für den Tarifversuch der OPG. Während auf dem Vorplatz der Parksuchverkehr seine Runden dreht, herrscht in der Garage freie Fahrt.

In der dreimonatigen Testphase will die OPG herausfinden, ob sich durch das Angebote die Situation auf dem Bahnhofsvorplatz entspannt, Kurzzeitparker nicht mehr endlose Runden drehen müssen, Einfahrten nicht mehr zugeparkt und Taxen nicht mehr behindert werden. Gleichzeitig werden vor allem die Zahlen der Kurzzeitparker mit denen aus dem letzten Jahr verglichen.

Ob das System nach der Testphase weitergeführt wird, hänge davon ab, ob die Kunden das Angebot nutzten und sich die Lange entspanne, erläutert Karl- Heinz Ellinghaus, Technischer Leiter der OPG, " wird der Test negativ ausfallen, wird sich das System aus Kostengrunden nicht durchsetzten können".

Allein in der Testphase entstehen Kosten in Höhe von etwa 7000 Euro monatlich. Bei Beibehaltung des Tarifs setzt Ellinghaus etwa 100 000 Euro Mehraufwand für die OPG an. " Dieses Finanzloch, das in der Testphase die OPG stopft, muss erst mal ausgeglichen werden." Erfüllt das neue System die Erwartungen nicht, wird der alte Tarif wieder eingeführt.
Autor:
kc


Anfang der Liste Ende der Liste