User Online: 2 | Timeout: 02:24Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Oldenburg geht voran: Grünes Licht für ECE-Center
Zwischenüberschrift:
Eine ähnliche Diskussion wie in Osnabrück - Galerie am Rande der Fußgängerzone soll im Herbst 2008 fertig sein
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Oldenburg hat sich für ECE entschieden. Die Einkaufscenter Entwicklungsgesellschaft (ECE) wird in der Bezirkshauptstadt eine Shopping-Mall mit 15000 Quadratmetern Verkaufsflache bauen. Osnabrück steht vor der gleichen Entscheidung: Neumarkt-Galerie - ja oder nein?

Die ECE-Projekte in Osnabrück und Oldenburg sind nicht unmittelbar vergleichbar, aber die Pro- und Contra-Argumente sind dieselben. Die Oldenburger City-Kaufmannschaft und der Unternehmerverband Einzelhandel befürchten ruinöse Umsatzverschiebungen. " Die Ansiedlung des ECE ist problematisch für die Innenstadt. Es wird Leerstande geben", zitiert die Oldenburger Nord-west-Zeitung den Vorsitzenden der City-Kaufmannschaft, Rainer Lisowski.

Einer der größten Befürworter ist der Oldenburger Oberbürgermeister Dietmar Schütz, der wiederholt davor warnte, " diese Chance leichtfertig zu verspielen". Es gehe um eine Investition von 82 Millionen Euro, um hundert neue Arbeitsplätze und die Zukunft Oldenburgs als Einkaufsstadt. Das ECE-Center in Oldenbrug wird mit 15 000 Quadratmetern Verkaufsfläche deutlich kleiner als das von ECE in Osnabrück geplante, wo es 25 000 Quadratmeter werden sollen. Die Größenordnung von ECE Oldenburg ist mit der Kamp-Promenade vergleichbar. Allerdings: Zusammen mit dem bestehenden Kaufhaus (Galeria-Kaufhof) summiert sich die Verkaufsfläche in dieser Ecke der City auf 25 000 Quadratmeter. Das Oldenburger Center ist Im Vergleich zum Osnabrücker Projekt zentraler gelegen. Die Galerle wird am Ende der Fußgängerzone gebaut und hat direkten Anschluss an die wichtigsten Einkaufsstraßen. In Osnabrück muss die Barriere Neumarkt überwunden werden.

In einem Punkt ist Osnabrück schon weiter als die Bezirkshauptstadt: Es gibt hier bereits ein Gutachten über die möglichen Folgen eines Centers für den Einzelhandel. Oldenburg will eine entsprechende Studie jetzt in Auftrag geben.
Autor:
Wilfried Hinrichs


Anfang der Liste Ende der Liste