User Online: 1 | Timeout: 14:18Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Schritttempo für Lkw und Anlieger
Zwischenüberschrift:
Ärger an der Teutoburger Straße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Schölerberg (rei) Eigentlich wähnen sie sich in einer verkehrsberuhigten Zone. Jetzt ärgern sich die Anwohner der Teutoburger Straße über die Lastwagen, die durch ihre Straße fahren - und das ihrer Meinung nach auch noch zu schnell. Die Wagen eines Bauunternehmens in GMHütte haben indes keine andere Wahl: Wenn sie das Quartier Rosenplatz ansteuern, müssen sie durch die Teutoburger Straße.

Das Quartier Rosenplatz liegt im Viereck zwischen Iburger Straße, Meller Straße, Osningstraße und Wörthstraße. Derzeit werden dort noch einige Gebäude abgerissen, und der Schutt wird von der Baustelle abtransportiert. " Die Lkw können nicht anders alsüber die Teutoburger Straße fahren", bedauert Susanne Ahrens, Projektleiterin für Stadtplanung der Bremischen, der Sanierungsgesellschaft, die für den Umbau des Quartiers Rosenplatz zuständig ist. Denn die Baustelle, die hinter den Häusern liegt, kann nur über die Osningstraße angefahren werden. Weil die aber eine Einbahnstraße ist, müssen die Lkw bereits eine Einfahrt vorher in die Miquelstraße nach rechts abbiegen und kommen von dort nur über die Teutoburger Straße bis zur Baustelle.

In der Verbindungsstraße gilt für alle Fahrzeuge Schritttempo, Spielen für Kinder ist erlaubt. Darauf weist das blaue Schild mit den spielenden Kindern hin. Die verkehrsberuhigten Zonen neueren Typs hätten allerdings keine Gehwege mehr wie die Teutoburger Straße, so Hansjürgen Apel, Fachbereichsleiter Verkehr.

Nach Ansicht von Alfons Bartke, dem Schulleiter der Teutoburger Schule, fahren die Lkw allerdings zu schnell. Er hat die Straße regelmäßig vormittags im Blick, denn das Fenster seines Klassenraumes zeigt auf die Teutoburger Straße hinaus.

Was für die Lastwagen mit Bauschutt gelte, betreffe allerdings auch andere Fahrer, so Bartke. " Die Anlieger hier fahren insgesamt zu schnell", befindet der Grundschulleiter

Bildunterschrift:
SPIELEN ERLAUBT: Die Lastwagen einer Baufirma transportieren den Schutt durch die Teutoburger Straße, und das missfällt den Anwohnern. (Foto: Jörn Martens)
Autor:
rei


Anfang der Liste Ende der Liste