User Online: 1 | Timeout: 20:05Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Brauchen Umweltprojekte der Unternehmen"
Zwischenüberschrift:
Der "Grüne Stadtplan Wirtschaft" soll ausgebaut werden
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück (Eb.)
Den " Grünen Stadtplan Wirtschaft" nutzen Unternehmen, die umweltschonende Technologien einsetzen. Mit ökologischem Bauen, Recycling, Sonnenenergie, Windkraft, Wasseraufbereitung, Blockheizkraft und Managementkonzepten sind Betriebe mit Ihren Umweltprojekten in diesem Internetportal vertreten, das nun ausgebaut werden soll.

Sinn der in der Bundesrepublik einzigartigen Website dieser Art ist es, die in den Unternehmen vorhandenen oder entwickelten umweltschonenden Technologien einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen und Beispiele für eine nachhaltige Entwicklung zu geben.

Das Internet-Angebot und die Zahl der Umweltprojekte sollen durch die Aufnahme neuer Unternehmen ausgebaut werden. Wer Umweltprojekte entwickelt hat und diese in der Praxis einsetzt, sollte von der Möglichkeit Gebrauch machen, seine Technologie im " Grünen Stadtplan Wirtschaft" einzustellen.

" Wir arbeiten mit Hochdruck an der effizienten Nutzung des Projekts und brauchen dafür die Umweltprojekte aus den Unternehmen", sagt die Projektleiterin aus dem Centrum für Umwelt und Technologie (C.U.T.), Silke Forthmann. Unternehmen können ihre Umweltprojekte veröffentlichen und gleichzeitig ein Betriebsporträt einfügen sowie ihre technologischen Dienstleistungen anbieten.

" Eine Brücke schlägt bereits heute der , Grüne Stadtplan Wirtschaft', der vom Arbeitskreis Wirtschaft der Lokalen Agenda 21 der Stadt Osnabrück entwickelt und zu einem wirtschaftsfördernden Webauftritt aufgebaut wurde", stellt der Technologie-Transferbeauftragteder Handwerkskammer Osnabrück-Emsland, Heinrich Mönning, heraus. Unter www.gruenerstadtplan-os.de kann sich jeder überzeugen, wie Umwelttechnologie und praktische Umsetzung in den Unternehmen nachhaltig zusammengehen.

Das Internetportal wird vom C.U.T. in Osnabrück betreut. " Wir haben uns hohe Ziele gesteckt. So sollen die Umweltprojekte aus dem Landkreis Osnabrück und in einem weiteren Schritt die Unternehmen aus dem Emsland Integriert werden", betont Silke Forthmann den wachsenden Ausbau des Portals. Firmen mit Umweltaktivitäten, die das Projekt " Grüner Stadtplan Wirtschaft" unterstützen wollen, können Kontakt mit Silke Forthmann aufnehmen, Telefon 054l/ 97780 oder via E-Mail, cut@ cut-os.de.
Autor:
Eb.


Anfang der Liste Ende der Liste