User Online: 7 | Timeout: 00:28Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Schließen die Schranken?
Zwischenüberschrift:
Die Haller-Willem-Strecke wird ab Montag überprüft
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Schließen die Schranken?

Die Haller-Willem-Strecke wird ab Montag überprüft

Osnabrück / GMHütte (Eb.)+ Am kommenden Montag schließen sie sich zum ersten Mal: die nagelneuen Halbschranken an vier Bahnübergängen auf der Strecke Haller Willem. Zwischen Osnabrück-Hörne und Georgsmarienhütte-Oesede testet bis Mittwoch erstmals ein provisorischer " Bahnverkehr" die Sicherungsanlagen der im Bau befindlichen Bahntrasse.

Zum letzten Mal hatte 1992 ein Güterzug die traditionsreiche Strecke passiert und die Schranken heruntergehen lassen. " Wenn sich die rot-weißen Schrankenbäume nach zwölf Jahren wieder senken, geschieht das zunächst nur für ein schienengängiges Baufahrzeug", erläuterte gestern der Betriebsleiter der Verkehrsgesellschaft Landkreis Osnabrück, Jürgen Werner. Mit einem so genannten Zweiwegebagger prüft ein Signalsachverständiger, ob die Lichtsignalanlagen korrekt leuchten und die Schließung der Schranken planmäßig erfolgt.

Die Montage der Bahnschranken hatte bereits am Dienstag begonnen und wird morgen abgeschlossen. Weiß-rot leuchtet der Lack der neuen Schrankenbäume dann an den Bahnübergängen Gröbelweg und Hermann-Ehlers-Straße in Sutthausen sowie an der Malberger Straße und der Harderberger Straße in GMHütte. Der Übergang Feldweg Vocke in Sutthausen ist mit einer Signalanlage ohne Halbschranken gesichert worden.

Die eingebaute Technik entspricht modernsten Anforderungen, um eine größtmögliche Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmer zu gewährleisten. " Doch viele Autofahrer werden sich erst wieder daran gewöhnen müssen, die durchfahrenden Züge abzuwarten", sagte Werner.
Autor:
Eb.


Anfang der Liste Ende der Liste