User Online: 2 | Timeout: 04:58Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Jetzt hält der Bus an der Station "osnatel-Arena"
Zwischenüberschrift:
Neue Zeiten, neue Haltestellen und neue Namen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Jetzt hält der Bus an der Station " osnatel-Arena"

Neue Zeiten, neue Haltestellen und neue Namen

Gretesch (kwe) Neue Zeiten, neue Namen: ln einigen Stadtteilen sind mit der Umstellung des Busfahrplans neue Haltestellen eingerichtet worden, andernorts wurden die Namen geändert.

" Einige Namen passten einfach nicht zu den Straßen, an denen die Haltestellen platziert waren", begründet Harald Schulte, Abteilungsleiter Plan und Bus der Stadtwerke, die neue Namensgebung. Die Haltestelle Limberger Straße ist so in " Jostesweg" umgetauft worden.

Im Stadtteil Sonnenhügel trägt die Haltestelle " An der Vakhegge" neuerdings den Namen " Karl-Luhmann-Heim". Begründung für die Umbenennung ist die Umverlegung der Haltestelle. Sie werde nicht mehr mit der Straße " An der Wakhegge" in Verbindung gebracht, so

Umsteigen am »Kreisel Atterfeld"

Schulte. Neu ist die Haltestelle " Kreisel Atterfeld". Die Fahrgäste können jetzt mit der Stadtbuslinie 21 und dem Regionalbus 31 zum städtischen Tarif von Atter mit einem Umstieg in das Gewerbegebiet Hellern gelangen.

Einen andere Bezeichnung trägt auch die Haltestelle an der " osnatel-Arena". Durch die Umbenennug des Stadions ist die dazugehörige Haltestelle jetzt auch unter dem neuen Namen anzutreffen.

Auch bei den Schüler-Touren gibt es Veränderungen. Die Stadtwerke haben von der Stadt Osnabrück einige Strecken der Schülerbeförderung übernommen. So kommen insgesamt sieben neue Bedarfshaltestellen hinzu, die im Vorfeld bereits als solche genutzt wurden, aber nicht durch Haltestellenschilder gekennzeichnet waren. Die Haltestellen können nicht nur von Schülern genutzt werden, alle Fahrgäste seien herzlich willkommen, betont Schulte.

FRÜHER LIMBERGER STRAßE, heute Jostesstraße: Die Stadtwerke haben Haltestellen umbenannt und neue eingerichtet. Foto: Elvira Parton
Autor:
kwe


Anfang der Liste Ende der Liste