User Online: 1 | Timeout: 06:34Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Stadtteil soll wachsen: Große Pläne für Lüstringen-Ost
Zwischenüberschrift:
Ratsmehrheit will den Flächennutzungsplan ändern - Das Areal an der Darumer Straße reicht für etwa 60 Wohnungen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Stadtteil soll wachsen: Große Pläne für Lüstringen-Ost

Rtatsmehrheit will den Flächennutzungsplan ändern - Das Areal an der Darumer Straße reicht für etwa 60 Wohnungen

Lüstringen-Ost (rll) Aus der Vogelperspektive erscheint Lüstringen-Ost, als wäre es ein Anhängsel von Bissendorf-Natbergen. Das könnte sich bald ändern. Westlich der Darumer Straße soll ein großes Wohngebiet entstehen. Die Ratsmehrheit will dafür den Flächennutzungsplan ändern. Bis zum 12. Juli läuft eine frühzeitige Bürgerbeteiligung.

Nach dem Willen der Stadtplaner soll die Siedlung an der Mindener Straße im Norden abgerundet werden. Das Plangebiet ist 4, 7 Hektar groß und reicht, vorsichtig gerechnet, für 60 Wohnungen. Aus ökologischer Sicht gilt das Areal als konfliktträchtig. Es liegt, wie es in der Begründung heißt, " im östlichen Kaltluftentstehungsgebiet, das für die angrenzende Bebauung Lüstringen-Ost und den Stadtteil Lüstringen stadtklimatisch bedeutsam ist".

Als Hindernis für eine Bebauung galt bisher der Schießstand mit der Schützenwiese an der Darumer Straße. Damit es gar nicht erst zu Lärmkonflikten mit den künftigen Anwohnern kommt, soll er an einem anderen Standort verlagert werden. " Wir bemühen uns um eine einvernehmliche Sösung mit dem Schützenverein", sagt Franz Schürings, der Leiter des Fachbereichs Städtebau.

Das Plangebiet besteht derzeit aus Wiesen und Ackerflächen. Ob die Bebauung kommt, richtet sich auch nach der Bürgerteteiligung. Der Entwurf liegt im Fachbereich Städtebau aus (Dominikanerkloster, Hasemauer 1), er kann außerdem unter www.osnabrueck.de im Internet betrachtet werden. Bis zum 12. Juli besteht Gelegenheit, Stellungnahmen abzugeben. Anschließend kommt der Plan wieder in den Stadtentwicklungsausschuss.

NOCH WACHST HIER GRAS, aber demnächst könnte nördlich der Mindener Straße eine Wohnsiedlung entstehen. Foto: Gerd Westdörp
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste