User Online: 1 | Timeout: 20:58Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Wohnungen ganz ohne Schwellen und mit Notruf
Zwischenüberschrift:
Richtfest in der Seniorenwohnanlage am Salzmarkt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Wohnungen ganz ohne Schwellen und mit Notruf

Richtfest in der Seniorenwohnanlage am Salzmarkt

Osnabrück (hmd) Mancher werde fragen, warum es nur ein Richtfest gebe. Zwar entstünden hier zwei Häuser, doch handele es sich um eine Wohnanlage, erläuterte Heinz Jürgen Wittmann, Geschäftsführer der Stephanswerk Wohnbaugesellschaft. Gestern hielt der Zimmerer Albert Tepe von der Firma Rechtien den Richtspruch für die Anlage am Salzmarkt.

28 betreute Seniorenwohnungen zusammen mit der Caritas-Sozialstation und einer Arztpraxis werden in dem Gebäude untergebracht, das " eine der letzten Baulücken der Innenstadt sinnvoll schließt", erklärte Wittmann. Zwischen 40 und 90 Quadratmeter sind die einzelnen Wohnungen bemessen, wobei Wittmann vor allem die Unterschiede zur herkömmlichen Bauweise hervorhob. So sind alle Einheiten nach seinen Angaben schwellenfrei, etwa beim Einstieg in die Dusche oder beim Übergang zum Balkon.

" Nach dem Spiel ist vor dem Spiel"

Dazu gibt es etwas breitere Türöffnungen und Notrufanlagen in jeder Wohnung. Insgesamt betragen Wohn-und Nutzfläche rund 1 900 Quadratmeter. " Städtebaulich und architektonisch ansprechend" sei zudem der Arkadengang vor dem Gebäude, unterstrich Wittmann.

Das Stephanswerk hatte in Zusammenarbeit mit dem Caritasverband zudem ein Betreuungskonzept entwickelt, das den Bewohnern ein möglichst selbstständiges und selbstbestimmtes Leben ermöglichen soll - von der Vermittlung von hauswirtschaftlichen Dienstleistungen bis hin zur pflegerischen Versorgung im Notfall.

Im November des vergangenen Jahres waren die Bauarbeiten begonnen worden, voraussichtlich Ende 2004 wird das Vorhaben abgeschlossen. Im Hinblick auf eine weitere gute Zusammenarbeit zwischen Stephanswerk und den ausführenden Baufirmen, dem Caritasverband und dem Fachdienst Bauordnung bemühte Heinz-Jürgen Wittmann passend zur Europameisterschaft die Worte vom ehemaligen Bundestrainer Sepp Herberger: " Nach dem Spiel ist vor dem Spiel."

DER RICHTKRANZ thront über der Seniorenwohnanlage am Salzmarkt (von links): Bauleiter Thomas Gockel (Stephanswerk), Polier Alfons Weber, Gabriele Helbing und Heinz-Jürgen Wittland vom Stephanswerk sowie Architekt Ulrich Saremba. Foto: Gert Westdörp
Autor:
hmd


Anfang der Liste Ende der Liste