User Online: 2 | Timeout: 09:41Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Frisch auf" Piesberg: Erst die Arbeit, dann der Spass
Zwischenüberschrift:
Heimat für 437 Wanderfreunde aus Pye und Umgebung - 25-jähriges Bestehen wird am Wochenende groß gefeiert
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Frisch auf Piesberg: Erst die Arbeit, dann der Spaß

Heimat für 437 Wanderfreunde aus Pye und Umgebung - 25-jähriges Bestehen wird am Wochenende groß gefeiert

Pye (hop)

" Frisch auf" - dieser Wandergruß ist nicht nur Name, sondern auch Programm: Im 25. Jahr ihrer Vereinsgeschichte präsentiert sich die Piesberger Wandergruppe " Frisch auf" von 1979 e.V. engagierter und zahlreicher denn je.

Die ursprünglich neunköpfige Gruppe ist inzwischen auf 437 Mitglieder aus der weiten Osnabrücker Umgebung angewachsen. Längst stehen nicht mehr nur gemeinsame Wanderungen auf dem Programm. Für jede Jahreszeit werden zusätzlich zahlreiche Aktivitäten geboten: vom traditionellen Grünkohlessen im Januar bis zum Osterfeuer, dem Maifest mit der Errichtung des Maibaumes, gemeinsamen Theater- und Museumsbesuchen und der Adventsfeier.

In den Sommermonaten werden regelmäßig gemeinsame Fahrradtouren unternommen, zudem gibt' s eine eigene Jugendgrunpe für die Erst- bis Viertklässler, die sich 14-täglich zum Spielen und Basteln trifft. Die Heimat-und Brauchtumspflege, wie die Vorsitzende Helena Reese betont, liegt den Wanderfreuden zudem besonders am Herzen: " Besonders stolz sind wir, wenn die Kinder aus dem Verein bei unserem " Plattdeutschen Dämmerschoppen" in diesem Dialekt vorlesen - zumal das Plattdeutsche ja vom Aussterben bedroht ist", erzählt Reese.

Trotz all dieser Aktivitäten steht der klassische Fußmarsch in der Natur noch immer im Vordergrund: Einmal im Monat geht' s auf zur gemeinsamen Wanderung auf den Strecken, die der Wanderer- und Wegewart Hubert Gattmann ausgewählt hat. 2004 ist der rund 104 km lange Ahornweg um Bad Iburg und Bad Rothenfelde an der Reihe, der von den Mitgliedern in acht sonntäglichen Etappen " erwandert" wird. Neben diversen Früh-sowie Nachtwanderungen nehmen zudem zahlreiche Piesberger am jährlichen Deutschen Wandertag und am Europäischen Wandertag teil.

Dass die körperliche Betätigung nicht die alleinige Motivation zum Vereinsbeitritt ist, betont Gerätewart Helmut Osterfeld, seinerseits seit 15 Jahren dabei. So genießen einige Mitglieder einfach das Zusammengehörigkeitsgefühl, gestärkt durch die vielen gemeinsamen Unternehmungen. Die Wanderhütte des Vereins wurde 1982 von den Mitgliedern in über 1000 Arbeitsstunden auf dem " Witten-Moor-Diek" gebaut - einem Grundstück beim Regenrückhaltebecken am Moorweg, für welches man die Patenschaft von den Stadtwerken übernommen hatte. Die Wanderhütte und das am Waldrand gelegene " Witten-Moor-Diek" haben sich durch den wöchentlichen Arbeitseinsatz von freiwilligen Arbeitskräften zum wahren Schmuckstück und Treffpunkt des Vereins entwickelt. Neben dem sonntäglichen Kaffeeklatsch finden hier auch monatliche Doppelkopf-Treffen und Frauen-Vereinsabende statt.

Mit einem zweitägigen Bürgerfest zum 25. Jubiläum am 24. und 25. Juli möchte die Piesberger Wandergruppe der ereignisreichen Vereinsgeschichte ein weiteres Highlight hinzufügen:

lnfo: Patenschaft fürs Rückhaltebecken

Die Piesberger Wandergruppe " Frisch auf" wurde 1979 von Helmut Meyknecht, Hubert Gattmann und sieben weiteren Wanderfreunden gegründet. Zwei Jahre später schlossen sich die Piesberger dem Wie-hengebirgsverband an. Neben der Patenschaft für das neu geschaffene Regenrückhaltebecken am Moorweg übernahm die Wandergruppe 1982 die Wartung diverser Wanderwege im Ortsteil Pye. 1990 schließlich legte die Piesberger Wandergruppe drei neue Wanderwege an und erstellte eine neue Falt-Wanderkarte. Nach 19-jähriger Tätigkeit als Vorstand legte der Mitbegründer Helmut Meyknecht 1998 sein Amt nieder und wurde zum Ehrenvorsitzenden des Vereins ernannt. Seit 2003 ist nun Helena Reese die Vorsitzende der Piesberger Wandergruppe, das Gründungsmitglied Hubert Gattmann wurde zum Stellvertreter ernannt. Für weitere Auskünfte zum Verein steht Helena Reese unter Tel. 0541 / 123108 zur Verfügung.

Samstagabend geht' s am Witten-Moor-Diek los mit einem Plattdeutschen Dämmerschoppen, bei dem unter anderem die Band " De Driewers" für Stimmung sorgen wird. Die Feierlichkeiten am Sonntag beginnen mit einem Familiengottesdienst im Freien und anschließendem Frühschoppen mit Blasmusik und allerlei Gaumenfreuden. Nachmittags erwartet die Gäste neben selbst gebacke-nem Kuchen ein buntes Programm mit Musik und Tanz, wobei auch den Kleinen allerlei geboten wird - von Kutschfahrten, Hüpfburgen bis zum Meerschweinchen-Rennen.

MIT FEUEREIFER BEI DER ARBEIT: Wöchentlich treffen sich Mitglieder der Wandergruppe am Regenrückhaltebecken, um im Rahmen einer Patenschaft das Gelände zu pflegen. Nebenan liegt die beliebte Schutzhütte. Foto: Elvira Parton
Autor:
hop


Anfang der Liste Ende der Liste