User Online: 1 | Timeout: 07:03Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bahnhofsgarage: Rabatz um Rabatt beim Parken
Zwischenüberschrift:
Ermäßigung nur noch mit Bahn-Card
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Bahnhofsgarage: Rabatz um Rabatt beim Parken

Ermäßigung nur noch mit Bahn-Card

Von Dietmar Kröger

Osnabrück
Wenn einer eine Reise macht, dann kann er was bezahlen - unter anderem die Parkgebühren im Parkhaus am Bahnhof. Konnte sich der Bahnkunde noch vor wenigen Wochen sein Parkticket am Service-Point der Bahn rabattieren lassen, sind diese Zeiten nun vorbei.

Da drängt sich die Frage auf, warum das so ist. In erster Linie, weil die Osnabrücker Parkstätten Gesellschaft (OPG) dem Wunsch der Bahn AG gefolgt ist und ihren Automaten in der Bahnhofsgarage so umgerüstet hat, dass es Ermäßigungen nur noch in Verbindung mit der Bahn-Card gibt. Sehr zum Erstaunen und zum Ärger der Nutzer, die zwar mit der Bahn unterwegs sind, aber, weil dies selten der Fall ist, auf die Bahn-Card verzichten.

" Es gibt das Bestreben der Bahn", erklärt Bahnhofsleiter Hermann Bollmann gegenüber unserer Zeitung, " mehr Funktionen auf die Bahn-Card zu legen." Zudem habe es Probleme mit der OPG gegeben, da der Service-Point der Bahn ab 23 Uhr nicht mehr besetzt sei, sodass Spätheimkehrer dort den ihnen zustehenden Rabatt nicht mehr hätten einlösen können.

Karl-Heinz Ellinghaus, technischer Leiter der OPG, ergänzt: " Natürlich steckt da auch das Marketing der Bahn dahinter." Allerdings sieht er keine Möglichkeiten, sich dem bundesweiten Trend, der demnächst auch die Parkhäuser an den Hauptbahnhöfen von Münster und Hildesheim erfassen wird, zu entziehen.

50 Prozent mehr Tageskunden

Zudem habe es etliche Missverständnisse mit dem Osnabrücker Rabattsystem gegeben. So hätten viele Kurzzeitparker die Ermäßigung, die nur für Tageskunden gedacht war, in Anspruch nehmen wollen. Umso größer waren dann Erschrecken und Ärger, als die halbe Stunde Parken plötzlich fünf Euro Kosten sollte. Außerdem, frohlockt OPG-Mann Ellinghaus, sei die Zahl der Tageskunden seit der Umstellung auf den Bahn-Card-Rabatt um 50 Prozent gestiegen. 400 statt zuvor 200 Kunden seien es im Schnitt, die ihr Fahrzeug in der Bahnhofsgarage abstellten. Insgesamt sei die Auslastung ebenfalls gestiegen. Gleichwohl wolle man nach den Sommerferien, wahrscheinlich Ende August, mit einer Marketing-Aktion Werbung für das Haus am Bahnhof machen. Die Rede ist von einem befristeten Sondertarif, der die ersten 20 Minuten freies Parken beinhaltet.

Zu guter Letzt: Wer als Tageskunde günstig parken möchte, sollte auf den Parkplatz am Wasserturm ausweichen. Er bietet ebenfalls den direkten Gleisanschluss an Gleis 1, und die Tageskarte kostet lediglich drei Euro. Das Ganze ohne Bahn-Card, denn oder vielleicht obwohl die 50 Stellplätze von der Bahn betrieben werden.

RABATT nur noch mit der Bahn-Card: Die OPG trägt in der Bahnhofsgarage dem Bahn-Marketing Rechnung.
Foto: Klaus Lindemann
Autor:
Dietmar Kröger


Anfang der Liste Ende der Liste