User Online: 3 | Timeout: 06:55Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Schüler vom Süderberg stark geschrumpft
Zwischenüberschrift:
Schüler erforschen Bodenausstellung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück/ Hilter (Eb.) Im Rahmen des Projektes " KLASSE!" haben wir, die Schüler der Klasse 9b, die Ausstellung " Unterwelten" im Museum am Schölerberg besichtigt. Die Idee zu dieser Ausstellung kam im Zuge des Osnabrücker Projektes " Faszination Boden" im Rahmen der Expo.

Der Aufbau der Ausstellung wurde am 1. Januar 2000 begonnen, und nach einem Jahr und elf Monaten war es so weit. Am 11. November 2001 konnte das Ergebnis der langen und mühsamen Arbeit präsentiert werden. Seitdem gilt Osnabrück als die Bodenhauptstadt, und die Aussteilung ist heute die größte in Europa. Im Jahr 2003 wurde ein Rekord von 102 000 Besuchern erzielt. Die Ausstellung ist in einzelne Bodenhöhlen aufgeteilt, die uns ein Gefühl gegeben haben, als wäre man wirklich in den Boden abgetaucht. Von Höhle zu Höhle wanderten wir 60 Zentimeter tiefer in das Erdreich hinein. Viele von uns hatten das Gefühl, dass es von Höhle zu Höhle auch kälter wurde. Wir befanden uns in einer Welt, in der wir uns - scheinbar 400fach geschrumpft bewegten. So konnten wir zum Beispiel ein Zehnpfennigstück aus der Sicht eines Boden lebewesens betrachten. Auch konnten wir durch einen Regenwurm von einer Höhle in eine andere wandern. Es wuchsen Wurzeln über uns und vieles mehr. All dieses wurde durch interessante Techniken und Präsentationsmedien unterstützt. Als wir zum Beispiel die Bodenhöhle " Ackerbodenfläche" betraten, hörten wir einen Traktor, der scheinbar auf uns zu fuhr. Als dieser über uns war, gab der Boden nach und wir konnten die typischen Furchen, die ein Traktor während einer Fahrt hinterlässt, erkennen. Alle Informationen zu den einzelnen Höhlen konnten wir durch mehrere Touch Screens abrufen. Man hat die Gelegenheit, ein Moor oder auch eine echte Wiese inmitten dieser Ausstellung zu betrachten.

Wir können allen Lesern diese Ausstellung weiterempfehlen, da sie interessante Einblicke in das Erdreich vermittelt. Besonders gefallen hat uns die Führung durch Herrn Niedernostheide, dem Leiter des Umweltbildungszentrums. Er hat uns auf Kleinigkeiten dieser Ausstellung aufmerksam gemacht, die uns nie aufgefallen wären. Schulklasscn haben übrigens freien Eintritt Auch der Besuch der Homepage www.unter-welten.de lohnt sich, um erste Eindrücke zu sammeln. Weitere Fotos zu unserem Besuch der Ausstellung, sind im Internet auf der Seite www.suederbergschule. de. zu sehen.

Mit freundlicher Unterstützung durch

www.neue-oz.de

DEM BODEN auf den Grund gegangen: Die Klasse 9b der Süberbergschule.

Foto: privat

KLASSE!- Artikel

Wettbewerb

Schüler, die am KLASSE!- Projekt der Neuen OZ teilnehmen, können sich mit eigenen Artikeln an einem Wettbewerb beteiligen. Die Artikel müssen sich mit Umweltthemen beschäftigen. Zu gewinnen sind viermal 300 Euro. Der Bericht über die Ausstellung " Unterwelten" im Museum am Schölerberg auf dieser Seite ist der Beitrag der Klasse 9b der Süderbergschule Hilter.
Autor:
Eb.


Anfang der Liste Ende der Liste