User Online: 3 | Timeout: 04:38Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
98 Meter lang und gar nicht zu übersehen
Zwischenüberschrift:
Dieser Bau gehört zum Hafen
 
Schlot aus 260 000 Ziegelsteinen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Dieser Bau gehört zum Hafen

98 Meter lang und gar nicht zu übersehen

Schlot aus 260 000 Ziegelsteinen

Hafen (kgre)

Weder ein Hobby-Pilot noch andere Flugobjekte seien mit dem Schornstein bisher kollidiert, sagt Peter Niemeyer von der Firma Ahlstrom und lacht bei dieser Frage. Immerhin 98 Meter ist der Schlot des Papierherstellers hoch, der weit über das Hafengebiet hinaus zu sehen ist.

Der steinerne Riese steht nachts im Dunkeln. Der Grund: Ihm fehlen zwei Meter an Höhe, erst dann wird eine Beleuchtung Pflicht. Etwa 15 Jahre alt ist der Turm, der aus 260 000 roten Ziegelsteinen außen und feuerfesten Materialien innen besteht. Damals war sein Neubau unvermeidbar, da die Firma einen neuen Dampferzeuger bauen ließ. Durch die höhere Leistung des Kessels, nämlich 72 Megawatt, entstanden auch mehr Rauchgase als zuvor.

" Es gibt Bestimmungen des Gesetzgebers, die festlegen, wie hoch ein Schlot sein muss", erklärt Peter Niemeyer, der für den Betrieb des Kraftwerks mitverantwortlich ist. " Je höher die Abgasmenge, desto höher muss ein Schornstein sein, damit sich die Emissionen auf einer bestimmten Fläche in der Atmosphäre verteilen können."

Vor allem Braunkohle und Steinkohle sowie Sekundärbrennstoffe werden in dem Kraftwerk verfeuert. " Die entstehenden Rauchgase bestehen aus einem Gemisch von Stickstoff, einem Rest Sauerstoff und Kohlendioxid", erklärt Niemeyer. Diese Daten werden online vom Gewerbeaufsichtsamt kontrolliert, weshalb der Schlot auch " gläserner Schornstein" genannt wird.

Bei der Herstellung des Rohpapiers trocknet der erzeugte Dampf die Papierbahnen. Später entstehen aus dem Material zum Beispiel Plakate, Schleifpapiere, Möbeldekor oder Tapeten. Einzigartig ist der 98-Meter-Schlot auf dem ehemaligen " Kämmerer"- Gelände übrigens nicht. " Wir haben noch einen zweiten Schornstein für einen Reservekessel", berichtet Niemeyer. Der sei aber um einiges kürzer und damit als Hafen-Wahrzeichen völlig untauglich.

98 METER HOCH und am ganzen westlichen Stadtrand unübersehbar: der Ahlstrom-Schornstein. Foto: Michael Hehmann
Autor:
kgre


Anfang der Liste Ende der Liste