User Online: 3 | Timeout: 19:41Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Wer rettet dieses Stück Sutthauser Stadtteilgeschichte?
Zwischenüberschrift:
Abriss des ehemals beliebten Forsthauses steht kurz bevor - Alter Fachwerk-Schuppen sucht neuen Besitzer
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Wer rettet dieses Stück Sutthauser Stadtteilgeschichte?

Abriss des ehemals beliebten Forsthauses steht kurz bevor - Alter Fachwerk-Schuppen sucht neuen Besitzer

Von Daniel Hopkins

Sutthausen
Der Abriss hat schon begonnen - die Tage des Forsthauses sind gezählt. Viele Sutthauser kämpfen nun um den Erhalt des alten Fachwerk-Schuppens, der ebenfalls auf dem Gelände steht. Die große Frage: Wer hat Verwendung für dieses Stück Sutthauser Geschichte?

In Sutthausen können sich noch fast alle gut daran erinnern: Nicht nur sonntags zog es viele Menschen aus Osnabrück und Umgebung zum gemütlichen Kaffee ins Forsthaus direkt am Sportplatz.

Hubert Kasselmann und Alfons Worpenberg vom Bürgerverein Sutthausen können sich noch gut an Festlichkeiten auf dem Areal erinnern. Zuletzt feierten sie dort 1999 das 25-jährige Bestehen ihres Vereins. Es sollte die letzte große Feier im Forsthaus sein. Mitte der 90er Jahre übernahm ein neuer Pächter den Gastronomiebetrieb. Anfangs noch erfolgreich, zuletzt, im Jahr 2001, war der Ausflugsort herunter gewirtschaftet. Die Gäste blieben aus.

Den Eigentümern des Grundstücks wurde von einem Makler ein gutes Angebot unterbreitet. Er wollte das Areal zu einem Baugrundstück umfunktionieren. " Der Bebauungsplan gefällt uns allen sehr gut. Er ist unter reger Bürgerbeteiligung erstellt worden", erklärt Hubert Kasselmann anerkennend. Anwohner Ulrich Kohlbrecher kann sich ebenso mit den neuen Plänen anfreunden. " Es wäre aber schade, wenn der kleine alte Kotten im Hinterhof einfach abgerissen wird", bedauert er.

Die Zeit rennt davon: Bagger ist bestellt

Die Überlegung des Bürgervereins: " Vielleicht findet sich ein Verband oder ein Verein, der den Schuppen gebrauchen und somit auch erhalten kann."

Aber auch Privatpersonen sind gefragt, die das Gebäude an anderer Stelle wieder aufbauen möchten. Noch-Eigentümer Siegfried Zahn freut sich über jeden Interessenten. " Nur", so fügt er hinzu, " die Zeit eilt. Schon am kommenden Freitag könnte er nicht mehr stehen".

Es geht ums Ganze: Wer hat Interesse am Erhalt des Fachwerkschuppens und rettet somit ein Stück Sutthauser Stadtteil-Geschichte?

KINDHEITSERINNERUNGEN werden bei vielen Sutthausern wach, wenn sie diesen Schuppen sehen. Sein genaues Alter ist nicht bekannt. Noch in dieser Woche soll er abgerissen werden, falls ihn niemand rettet. Foto: Uwe Lewandowski
Autor:
Daniel Hopkins


Anfang der Liste Ende der Liste