User Online: 1 | Timeout: 22:34Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Tierische Kunstobjekte aus Müll
Zwischenüberschrift:
Vielfältige Aktionen im Regionalen Umweltbildungszentrum Nolle
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
ALS TIERISCHE ABFALLBEHÄLTER zogen Papiermüll-Ente, Känguru und Co. in der Ausstellung der Pädagogischen Abfallberatung die Aufmerksamkeit der jungen Besucher auf sich. Foto: Petra Ropers

' Tierische Kunstobjekte aus Mül

Vielfältige Aktionen im Regionalen Umweltbildungszentrum Nolle

Zum Basteln und Malen, Schauen und Staunen lud der Lernstandort Nolle am landesweiten " Tag der Region" ein. Mit vielfältigen Aktionen und Ausstellungen präsentierten sich die Bereiche des Hauses den interessierten Beuchern.

Konzentriert beugte sich Lisa über die große Bohrmaschine. Unter den wachsamen Augen von Mitarbeiter Said Alou bastelte die Achtjährige in der Jugendwerkstatt des Lernstandortes Noller Schlucht ihr eigenes Mühle-Spiel. Geduldig warteten zahlreiche Jungen und Mädchen darauf, Holz und Bohrer zur Hand nehmen zu können. Schließlich, macht das Spielen am selbst gefertigten Brett gleich noch einmal so viel Spaß.

Der Eierkarton-Igel und die Papiermüll-Ente gaben sich im Rahmen der Pädagogischen Abfallberatung ein kreatives Stelldichein. Für die " Müllausstellung" verwandelten sich die als Abfall sonst gering geschätzten Rohstoffe in " tierische" Kunstobjekte. Blätter, Farbe und ausrangierte Zahnbürsten nahmen die jungen Besucher im Labor zur Hand, um aus Umweltschutzpapier ganz individuelle Briefbögen zu gestalten.

Windräder, Getränkehalter und Holzspielzeug fanden in der Jugendwerkstatt zugunsten der eigenen Arbeit guten Absatz. Mit herbstlichen Dekorationen vom Deckchen im traditionellen Blaudruck bis zum tönernen Hasen bereicherten Sigrid Lindemann und Sieglinde Hofmann den Tag der offenen Tür. Auf die Spur der Natur brachte der Lernstandort die Besucher mit einem Blick durch das Mikroskop: Dem forschenden Auge zeigten sich Bienen und Asseln unversehens als geheimnisvolle Riesen. Das ganze Jahr hindurch bringt das Umweltbildungzentrum mit Erkundungsgängen in Wald und Flur Gruppen und Schulklassen ihre Umwelt näher. Im Großen Saal forderte eine Bilderserie auf, die eigenen Kenntnisse von Maus, Fuchs, Wildschwein, Dachs und Reh auf die Probe zu stellen.

Eine reich gedeckte Kaffeetafel lud zum Verweilen vor dem flackernden Kaminfeuer ein. Für einen klassischen Hörgenuss sorgte am Flügel Warwara Timschenko, die im Umweltbildungszentrum derzeit ein freiwilliges ökologisches Jahr absolviert. Mit herbstlichen Dekorationen bereicherten Sigrid Lindemann und Sieglinde Hof-, mann den Tag der offenen Tür im Lernstandort Noller Schlucht.

MIT HERBSTLICHEN DEKORATIONEN bereicherten Sigrid Lindemann und Sieglinde Hofmann den Tag der offenen Tür im Lernstandort Noller Schlucht.• Foto: Petra Ropers

Autor:
rop


Anfang der Liste Ende der Liste