User Online: 1 | Timeout: 19:46Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Bischofsmützen sollen Pkw und Radler trennen
Zwischenüberschrift:
Mehr Sicherheit auf der Lotter Straße
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Bischofsmützen sollen Pkw und Radler trennen

Mehr Sicherheit auf der Lotter Straße

" Ich versuche die Lotter Straße zu meiden", sagt Ulrich Grobe vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub. Und daran tut er wohl gut, denn die Straße hält auch für den geübten Radfahrer die eine oder andere schwierige Passage bereit. Eine davon ist die Einmündung zum Lieneschweg. Die allerdings könnte auf Grund des Neuen-OZ Leserforums schon in den nächsten Wochen entschärft werden.

An der Kreuzung kommen derzeit noch stadtauswärts fahrende Radler in die Bredouille, wenn sie vom rechten Fahrbahnrand auf den rot markierten Radweg in der Straßenmitte wechseln müssen, um rechter Hand den Abbiegern Richtung Westerberg den nötigen Platz einzuräumen. Ein Leser beschrieb die Situation in unserem Leserforum als gefährlich, weil die geradeaus fahrenden Pkw auf Grund des Begegnungsverkehrs häufig auf den Radweg ausweichen, da für sie zumindest der optische Eindruck entsteht, dass die Passage Richtung Rheiner Landstraße eng werden könnte.

Verkehrsplaner Hans-Jürgen Apel und auch Hans-Dieter Klinge vom Fachgebiet Verkehr der Polizeiinspektion Osnabrück-Stadt werden beim Anblick der Situation vor Ort " nachdenklich". Ein früherer Beginn des Radweges, wie von Grobe vorgeschlagen, macht weder für Klinge noch für Apel Sinn. " Damit schaffen wir an einer anderen Stelle neue Probleme." Eine schärfere Trennung von Pkw und Zweirad erscheint aber auch ihnen geboten.

Als Lösung sehen die Fachleute die Anbringung von sogenannten Bischofsmützen, in den Asphalt eingestanzte kleine rote Plastikfahnen mit gelbem Fuß. " Die haben einen doppelten Effekt", sagt Klinge. Neben der trennenden Funktion würde der Autoverkehr auf Grund der optischen Wirkung deutlich verlangsamt.

Die drei Fachleute wollen diese auch preiswerte Lösung in den nächsten Tagen den zuständigen Gremien präsentieren. Dass die Situation mit dieser Maßnahme schon in kurzer Zeit entschärft werden könnte, hält Apel für realistisch. (dk)

Ärger auf dem Radweg

Auf Grund des großen Interesses an unserem Leserforum zum Thema " Ärger auf dem Radweg" haben wir mit dem Verkehrsplaner der Stadt, Hans-Jürgen Apel, dem Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs, Ulrich Grobe, und dem Vertreter des Sachgebiets Verkehr der Polizeiinspektion Osnabrück-Stadt, Hans-Dieter Klinge, die problematischsten Stellen für Radfahrer im Stadtgebiet in Augenschein genommen und Lösungsmöglichkeiten diskutiert, die wir in den nächsten Tagen vorstellen werden.

ECKE LOTTER STRASSE / LIENESCHWEG: Hier weichen Autofahrer auf den Radweg aus. Trenner sollen Abhilfe schaffen.

Foto: Hermann Pentermann
Autor:
dk


Anfang der Liste Ende der Liste