User Online: 2 | Timeout: 18:39Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Fünf Stationen durch 1200 Jahre Stadtgeschichte
Zwischenüberschrift:
Flyer und Rundweg zur historischen Stadtgeschichte
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Fünf Stationen durch 1200 Jahre Stadtgeschichte

Flyer und Rundweg zur historischen Stadtentwicklung

Die enge Verzahnung der stadtgeschichtlichen Abteilung im Kulturgeschichtlichen Museum mit den Stadtführungen von " ZeitSeeing" dokumentiert ein neues Informationsblatt zur Stadtgeschichte, das Museumsleiterin Dr. Eva Berger der Öffentlichkeit vorstellte.

Das Frontfoto des Flyers zeigt ein aus der Höhe aufgenommenes Motiv mit Rathaus, Stadtwaage, Stadtbibliothek und Marienkirche. Sie dokumentieren Selbstverwaltung, ökonomische Selbstständigkeit , und die religiöse Gemeinschaft. " Dieser Blick von oben zeigt, dass Stadtgeschichte überall zu finden ist", machte Dr. Berger deutlich. Im Unterschied zum Museum aber, das " Exponate, also Einzelheiten der Geschichte zeigt", wird der Interessierte bei der Stadtführung ins " städtische Bild der Architektur und des Funktionswandels" eingeführt.

An fünf Stationen ist nun auf Hinweistafeln nachzulesen, welche Geschichte die Stadt in den 1200 Jahren ihres Bestehens zu bewältigen hatte. Zu finden sind sie im Rathaus, Bucksturm, auf dem Gertrudenberg, im Schloss und in der Stadtbibliothek. " Der Rundweg verschafft einen Überblick der historischen Entwicklung", der Flyer erzähle sie in lesbarer Form noch einmal nach, erklärte Dr. Thorsten Heese, Kurator der stadtgeschichtlichen Abteilung des Museums.

Gegenwärtig ist wegen des Umbaus die stadtgeschichtliche Abteilung nicht in vollem Umfang sichtbar, weshalb den Stadtführern von " ZeitSeeing" ein großes Maß an Dokumentation der Geschichte zugewiesen wird. Aber im kommenden Jahr, wenn wir das 125-jährige Jubiläum des Hauses feiern können", so Dr. Berger, " werden auch die Zusammenhänge der Entwicklung der Stadt wieder sichtbar." (iza)

STADTGESCHICHTE im Komaktformat Foto: Gert Westdörp
Autor:
iza


Anfang der Liste Ende der Liste