User Online: 2 | Timeout: 05:23Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Für Radler wird es ganz eng
Zwischenüberschrift:
Große Lösung für Natruper Straße?
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Alles klar?

Für Radler wird es ganz eng

Große Lösung für Natruper Straße?

Manchmal hilft nur die große Lösung, und die kostet dann so viel Geld, dass sie in ganz weite Ferne rückt. So sieht es jedenfalls am Ende der Natruper Straße am Eversburger Platz aus. Radfahrer werden sich dort auch weiterhin mit ganz wenig Platz zufrieden geben müssen.

" Vor der Ampel ist für einen Radstreifen absolut kein Platz mehr." Hans-Dieter Klinge von Sachbereich Verkehr der Polizeiinspektion Osnabrück-Stadt sieht an dieser Stelle keine Möglichkeit, einen größeren Sicherheitsraum für Radler zu schaffen. Und auch Verkehrsplaner Hans-Jürgen Apel von der Stadt fällt " keine Adhoc-Lösung ein".

Einzige Chance, den Radfahrern, die von der Natruper Straße kommend über den Eversburger Platz fahren wollen, eine eigene Spur zukommen zu lassen, sieht der ADFC-Vertreter Ulrich Grobe in einer Verbreiterung der Spuren um den Grünstreifen auf der linken Seite der Straße. " Aber dann müssten an dieser Stelle die Bäume weg", räumt er ein. Das ist auch in seinen Augen nicht der Stein des Weisen. Grobe kann nur den Tipp geben, den Bereich zu umfahren.

Der Platz sei schon des öfteren in der Diskussion gewesen, sagt Apel. Seit Anfang der 80er Jahre würden in der gesamten Stadt regelmäßig Ortstermine durchgeführt - mithin auch hier, " aber manchmal fällt uns auch beim zehnten Mal keine Lösung ein". Eine neue Gestaltung könne ein " mittelfristiges Ziel" sein.

Die aber wird viel Geld kosten, weil dann der gesamte Platz neu überplant werden muss.

Ob die Gefahrenquelle zumindest mit einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30 entschärft werden kann, ist eine weitere Überlegung. Allerdings hat der Ortstermin gezeigt, dass der Verkehr nicht zuletzt auf Grund der vielen Geschäfte an dieser Stelle ohnehin schon recht langsam fließt. (dk)

Ärger auf dem Radweg

Auf Grund des großen Interesses an unserem Leserforum zum Thema " Ärger auf dem Radweg" haben wir mit dem Verkehrsplaner der Stadt, Hans-Jürgen Apel, dem Vertreter des Allgemeinen Deutschen Fahrradclubs, Ulrich Grobe, und dem Vertreter des Sachgebiets Verkehr der Polizeiinspektion Osnabrück-Stadt, Hans-Dieter Klinge, die problematischsten Stellen für Radfahrer im Stadtgebiet in Augenschein genommen und Lösungsmöglichkeiten diskutiert, die wir in den nächsten Tagen vorstellen werden.

NACH DEM ENDE des Radweges auf der Natruper Straße wird es für die Radfahrer vor dem Eversburger Platz sehr eng.

Foto: Hermann Pentermann
Autor:
dk


Anfang der Liste Ende der Liste