User Online: 1 | Timeout: 11:09Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Pye stellt Weichen auf Wohnungs-Wachstum
Zwischenüberschrift:
Ortsrat stimmte dem Bauen in zweiter Reihe zu
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Pye stellte Weichen auf Wohnungs-Wachstum

Ortsrat stimmte dem Bauen in zweiter Reihe zu

Für den im September vergangenen Jahres verabschiedeten neuen Flächennutzungsplan der Stadt Osnabrück stehen umfangreiche Änderungen ins Haus. Der Ortsrat Pye war jetzt das erste Stadtteilgremium, das über die Planungen und die Auslegung derÄnderungen zur frühzeitigen Bürgerbeteiligung informierte wurde. Die Ortsratsmitglieder stimmten den beiden Änderungen für Pye einstimmig zu. Zwei von insgesamt 22 Änderungen des neuen Flächennutzungsplanes betreffen den nördlichsten Stadtteil Osnabrücks. So ist in dem bisher gültigen Plan die rund 3, 56 Hektar große Fläche zwischen den Straßen Am Hang und Temmestraße noch als Fläche für landwirtschaftliche Nutzungen ausgewiesen. Nach den jetzigen Vorschlägen der Stadtverwaltung soll dort zukünftig Wohnbaufläche ausgewiesen werden. Etwa 50 Wohneinheiten könnten dann auf dem Gelände entstehen. Vorteil dieser Fläche sei, dass sie unmittelbar an schon jetzt als Wohnbaufläche ausgewiesene Grundstücke des Baugebietes " Auf der Hegge" angrenze. " Wir wollten dieses Gebiet zur Stärkung unseres Ortskernes haben", sagte Ortsbürgermeister Josef Thöle (CDU). Zunächst solle jedoch das Gebiet " Auf der Hegge" bebaut werden und erst dann die vorgeschlagene Fläche Am Hang / Temmestraße.

Der zweite Änderungsbereich des Flächennutzungsplanes in Pye betrifft die Flächen zwischen der Lechtinger Straße und der Hellinghausstraße. Hier soll eine bisher als Wohnbauland ausgewiesene Fläche zu Gunsten der Landwirtschaft aufgehoben werden. DenÄnderungsvorschlag begründet der Fachbereich Städtebau in der Beschlussvorlage unter anderem mit der unmittelbaren Nähe zur Gemeinde Wallenhorst. Eine Wohnsiedlung werde daher dort keinen unmittelbaren Beitrag zur gewünschten Ortskernentwicklung in Pye beitragen. Beiden Änderungsvorschlägen stimmte der Ortsrat einstimmig zu. Nach Abschluss der Beratungen in den weiteren Ortsräten und im Stadtentwicklungsausschuss wird der Flächennutzungsplan zur Bürgerbeteiligung öffentlich ausliegen.

Während der Ortsratssitzung und der anschließenden Bürgeranhörung war auch der Bebauungsplan Nr. 528 " Südlich Süberweg" Thema der Diskussionen. Anlass der Aufstellung eines B-Planes ist der Wunsch einiger Anlieger, auf ihren rückwärtigen Grundstücksbereichen bauen zu wollen.

In der Ortsratssitzung wurden zunächst zwei Varianten des neu aufzustellenden Planes vorgestellt. Wesentliche Unterschiede zeigen die beiden Planvarianten in der Form der Erschließung. Während bei der " Minimal-Lösung" die Gartenbebauung über die Vordergrundstücke erschlossen werden, zeigt die Variante zwei eine neue Erschließungsstraße von der Glückaufstraße parallel zum Süberweg. Der Ortsrat stimmte auch in diesem Tagesordnungspunkt einstimmig für die Offenlegung beider Planvarianten während der frühzeitigen Bürgerbeteiligung.

Während der anschließenden Bürgeranhörung konnten die nicht bauwilligen Anlieger des Süberweges beruhigt werden. Auch mit der Aufstellung des Bebauungsplanes besteht für sie nicht die Pflicht, nun in ihren Gärten zwangsläufig ein Haus bauen zu müssen. Ortsbürgermeister Josef Thöle: " Aber die Interessenten, die bauen wollen, bekommen damit ihre Chance." (dm)
Autor:
dm


Anfang der Liste Ende der Liste