User Online: 1 | Timeout: 00:44Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Überflüssiger Neubau"
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Überflüssiger Neubau"

Zum " Tag der Architektur'' speziell zum Neubau der Diesterwegschule (Ausgabe vom 27. Juni).

" Die Aussage, " Ein Feuer im Jahr 1999 zwang die Stadt, eine neue Diesterwegschule zu bauen", bedarf einer Korrektur: Nach der 3. Bohrprobe am stehen gebliebenen Betonskelett war klar, dass dieses ohne weiteres wieder aufbaufähig war. Wahrscheinlich war es nicht nur der , Ausreißer' bei der 2. Probe, der zu einem Neubau führte, sondern auch ästhetische Argumente der Fachleute: Die , Bausünden' der 70er Jahre mit der , brutalen' Fertigteile-Architektur sollten auf diese Weise getilgt werden - auch wenn dadurch der ohnehin schmale Stadtsäckel noch stärker belastet wurde. Zugegeben: Der Neubau ist wesentlich graziler gestaltet als der Zweckbau der 70er Jahre. Vor allem die Wandverkleidungen aus hellem, lasierten Holz wirken wesentlich freundlicher als die grauen Betonfronten des Altbaus. Wer jedoch etwas näher an Gebäude herangeht, wird schnell entdecken, dass die unteren Holzbretter in Bodennähe bereits recht unansehnlich geworden sind, die Lasur ist verschwunden, das ungeschützte Holz vergraut. Und das kurze Zeit nach Fertigstellung des Baus. Fazit: Hier ist ein hoher Unterhaltungsaufwand für die Fassade erforderlich - auch über den Bodenpartien, wo Sonne und Regen ihr permanentes Zerstörungswerk betreiben. Und für Bauunterhaltung hat nicht nur Osnabrück, sondern haben viele Kommunen bereits in der Vergangenheit viel zu wenig Finanzmittel bereitgestellt. Demnach wird in einigen Jahren die neue Fassade genau so grau in grau aussehen, wie die des Vorgängerbaus aus Beton. Dazu kommt, dass vergammeltes Holz noch leichter brennt, als das Mobiliar im Inneren, welches im April 99 von Jung-Terroristen' per Molotow-Cocktail abgefackelt wurde. Schade um die Mehrkosten für den Neubau!"

Wilfried Meyer-Koop

Schwanenburgstraße 74

Osnabrück

HOLZVERKLEIDUNG und viel Glas - die neue Disterwegschule.
Autor:
Wilfried Meyer-Koop


Anfang der Liste Ende der Liste