User Online: 1 | Timeout: 16:19Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Projektgruppe entwirft neuen Sportpark Illoshöhe
Zwischenüberschrift:
Die Arbeit beginnt - Investition von 19 Millionen Euro?
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Projektgruppe entwirft neuen Sportpark Illoshöhe

Die Arbeit beginnt - Investition von 19 Millionen Euro?

Die Stadt packt das Großprojekt Illoshöhe an. Die Verwaltung wird zusammen mit der Universität und den Sportvereinen ein Konzept für den neuen Sportpark Illoshöhe erarbeiten. Ziel ist ein modernes Sportzentrum für Universität, Schulen und Vereine.

Der Verwaltungausschuss beauftragte die Verwaltung, die konkreten Schritte einzuleiten. Dazu gehört die Bildung einer Projektgruppe unter der Federführung des Fachdienstes Sport und die Vorbereitung einer frühzeitigen Bürgerinformation. Nach unseren Berichten über die etwaige Verlagerung des Uni-Sports von der Jahnstraße an die Illoshöhe hatten sich bereits besorgte Anwohner an den Sozialdezernenten Reinhard Sliwka gewandt. Werden die Pläne umgesetzt, wird sich das Gesicht des Viertels rund um die Sportanlage Illoshöhe sichtbar wandeln. " Um das Verfahren so offen wie möglich zu gestalten", so die Verwaltung in ihrer Vorlage für den Verwaltungsausschuss, soll in den OTB-Räumen an der Illoshöhe eine Anwohnerversammlung stattfinden. Die Verwaltung geht davon aus, dass ein Bebauungsplan aufgestellt werden muss. Ein freier Architekt " mit Erfahrungen im Sportstättenbau", wie es im Beschluss des Verwaltungsausschusses heißt, soll anhand des Entwicklungskonzeptes das Projekt umsetzen. Der Fachbereich Sport wird als " Controller" Planung und Umsetzung überwachen. Damit ziehen CDU und FDP die Konsequenzen aus den Erfahrungen beim Umbau der Großen Straße. Damals hatte die Stadt das Projekt an einen privaten Bauträger übertragen und die Kontrolle aus der Hand gegeben.

Eine zentrale Aufgabe für die Projektgruppe wird die Suche nach passenden Ersatzflächen für den Trainingsbetrieb des VfL Osnabrück sein. Der Platz, den die Fußballer zurzeit benutzen, wird für den Neubau der Uni-Sporthallen benötigt. Der VfL liebäugelt mit einem Fußball-Zentrum in Hellern. Unklar ist nach wie vor, wie das künftige Trainingsgelände des Regionalisten bezahlt werden soll. Im neuen Sportpark Illoshöhe könnten nach dem letzten Stand der Pläne 19 Millionen Euro investiert werden. Das Geld stammt zum einen aus dem Verkaufserlös der Uni-Sportflächen an der Jahnstraße, zum Zweiten aus Sanierungsmitteln des Landes (die für die alten Anlagen schon bereit stehen) und zum Dritten aus Mitteln des Bundes. Nach Schätzungen der Verwaltung kämen auf die Stadt Kosten von 3, 2 Millionen Euro zu. Die Kosten für den neuen VfL-Trainingsplatz sind darin nicht enthalten. (hin)
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste