User Online: 2 | Timeout: 08:31Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Bürgerbeteiligung ist beispielhaft"
Zwischenüberschrift:
Bauleit- und Straßenplanung im Voxtruper Ortsrat vorgestellt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
" Bürgerbeteiligung ist beispielhaft"

Bauleit- und Straßenplanungen im Voxtruper Ortsrat vorgestellt

Welchen Einfluß Osnabrücker Bürger bei städtebaulichen Planungen nehmen können wurde während der Sitzung des Qrtsrates in Voxtrup deutlich. So sollen im Baugebiet " Südlich Löwen zahnweg" die Grenzen einiger Wohnbauflächen jetzt so verschoben werden, dass der Hausabstand zum Nachbarn größer vvird und dadurch auch größere Wohngärten entstehen können.

Im vergangenen Jahr hatte Eberhard Bartsch vom Fachbereich Städtebau erst mal die Vorentwürfe zum Baugebiet " Südlich Löwenzahnweg" in den Ortsratsitzungen öffentlich vorgestellt. Ende Juni fand außerdem eine frühzeitige Bürgeranhörung mit einer Informationsveranstaltung in der Schule statt, zu der rund 30 interessierte Voxtruper erschienen waren und ihre Anregungen vortragen konnten.

Nach weiteren Beratungen hatte der fertige Entwurf zum Bebauungsplan schließlich im Dezember im Fachbereich Städtebau öffentlich ausgelegen. Die erneuten Anregungen, die danach schriftlich bei der Stadtverwaltung eingegangen waren, stellte Bartsch in der jetzigen Sitzung des Voxtruper Ortstates vor. Fünf von insgesamt acht Eingaben werden dabei von der Verwaltung uneingeschränkt befürwortet, bei zwei weiteren Anregungen stimmte der Fachplaner den Ideen der Bürger teilweise oder in einem Kompromiss zu.

Die Voxtruper Komunalpolitiker hatten nur noch wenig Diskussionsbedarf zum Bebauungsplan Und schlossen sieh einstimmig den Vorschlägen der Bürger und des Stadtplaners an. Da sich durch die Einarbeitung der Bürgervorschläge die Grundzüge der ursprünglichen Planung geändert haben, ist jetzt ein erneute öffentliche Auslegung erforderlich.

Thomas Rakel vom P! anungsbüro Hahm stellte im Ortsrat die Planungen zum Aushau der Wasserwerk Straße vor. Auch hierbei waren Vertreter der Anliegergemeinschaft bereits in sehr frühem Stadium durch die Mitarbeit

Wasserwerkstraße mit nur einem Gehweg

in insgesamt drei Sitzungen eines Arbeitskreises an den Entwürfen beteiligt gewesen. Die fertigen Entwürfe konnten die Anlieger dann bei einer Informationsveranstaltung im April dieses Jahres begutachten und dazu weitere Amerkungen vorbringen.

Rakel hätte dazu für einen Teilabschnitt der Wasserwerkstraße zwei alternative Entwürfe erarbeitet, über die sich die Bürgerinnen und Bürger eine Meinnug bilden sollten.. Die Mehrzahl favorisierte in der Diskussion dann die Variante, die im örtlichen Abschnitt der Wasserwerkstraße nur einen einseitigen Aushau eines Gehweges vorsieht.

Der Ortsrat stimmte auch in seinem Beschluss zu dieser Baumaßnahme mit den Vorschlägen der Anlieger überein, " Die Planung ist in hervorragender Weise geglückt'', lobte Ulf Jürgens dabei vor allem die Bürgerbeteiligung, " Das ist beispielhaft für die ganze Stadt." Sobald auch der Stadtentwicklungsausschuss und der Rat die Entwürfe beschlossen haben kann Thomas Rakel die detaillierte Ausführungsplanung erarbeiten, " Baubeginn wird im Herbst diesen Jahres sein", erklärte Rakel auf Nachfrage. Die Bauzeit soll etwa sieben Monate betragen. (dm)
Autor:
dm


Anfang der Liste Ende der Liste