User Online: 1 | Timeout: 15:15Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Schüler erobern Schulhof zurück
Zwischenüberschrift:
Alle fassten mit an: Grundschule Sutthausen bekommt Grünes Klassenzimmer
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
ALLE PACKTEN MIT AN: Die Schüler der Grundschule Sutthausen bauten ihren Traumschulhof nach ihren eigenen Vorschlägen und unter ökologischen Aspekten. Von ihren Eltern, Lehren und Bürgern Sutthausens wurden sie dabei tatkräftig unterstützt. Foto: Jörn Martens

Schüler erobern Schulhof zurück

Alle fassten mit an: Grundschule Sutthausen bekommt Grünes Klassenzimmer

Ein Tipi aus Weidenruten wächst jetzt auf dem Schulhof der Grundschule Sutthausen. Dort entsteht auch das " Grüne Klassenzimmer", in dem bei gutem Wetter der Unterricht stattfinden kann. Mit ihren Eltern, Lehrern und Bürgern aus Sutthausen fingen die Kinder am Samstag an, ihren Schulhof neu zu gestalten.

Im Sommer 2000 wurden die katholische Grundschule und die Gemeinschaftsschule Sutthausen zusammengelegt. Die Eltern und Lehrer der neu entstandenen Grundschule wollten die begonnene Umweltbildung fortführen und bewarben sich beim Fachbereich Grün und Umwelt der Stadt Osnabrück für das Entsiegelungsprogramm.

Bevor am Samstag der erste Spatenstich gemacht werden konnte, durften sich die Schüler ihren Traumschulhof ausmalen, der ihnen vielfältige Möglichkeiten zum Spielen bieten sollte. Entstanden ist dabei ein Plan, der neben dem Grünen Klassenzimmer eine Kletterinsel, einen Herzengarten zum Sitzen und Laufen auch das Tipi beinhaltete.

Rektorin Martina Lade arbeitete wie ihr Kollegium, die Eltern und Mitglieder des Ortsrats und des Bürgervereins tatkräftig mit. Auch Sponsoren wie der Gartenbauer Martin Otten und Carola Westendorf vom WestUB Ingenierbüro für Umweltberatung unterstützten unentgeltlich die Neugestaltung. " Wenn Leute gebraucht werden, kann man sich in Sutthausen darauf verlassen, dass sie kommen", meinte Friedrich H. Petersmann, der Vorsitzende des Bürgervereins Sutthausen. " Wir mussten sogar Leute nach Hause schicken", ergänzte Martina Lade.

Der Schulhof wird nun umweltverträglich umgestaltet und erhält ein ganz neues Gesicht. " Vorher war der Schulhof für die Kinder zum Teil nicht nutzbar, jetzt haben sie ihn zurückerobert", berichtet Martina Lade stolz.

Das empfinden auch die Kinder so. Die elfjährige Kara Winkler hat bei der Planung des Traumschulhofs mitgeholfen. " Das Tipi finde ich eine gute Idee. Da können die Klassen im Sommer reingehen", erzählt sie. Kara geht zwar jetzt nicht mehr in die Grundschule Sutthausen, sondern in die 5. Klasse der Kalkhügel-Schule. Ihren alten Schulhof will sie aber trotzdem hin und wieder besuchen: " Ich komme dann dienstags, da haben wir nur vier Stunden." (tw)
Autor:
tw


Anfang der Liste Ende der Liste