User Online: 1 | Timeout: 11:15Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Neuer Blickfang parkt auf Deck 2
Zwischenüberschrift:
Kran im ehemaligen Parkhaus von Galeria Kaufhof steht nun bombenfest
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Neuer Blickfang parkt auf Deck 2

Kran im ehemaligen Parkhaus von Galeria Kaufhof steht nun bombenfest

Die Silhouette Osnabrücks hat einen neuen Blickfang: Ein 29, 50 Meter hoher Hochbaukran ragt seit gestern über das Parkhaus vor Galeria Kaufhof, das zur Zeit abgerissen wird. Der Kran trägt zunächst Stockwerk für Stockwerk des Parkhauses ab, dann hebt er die neuen Träger und Bauteile für die neue Stahlkonstruktion hinein. Die Arbeiten sollen im Spätsommer abgeschlossen sein.

Bereits am Samstag wurde mit dem Aufbau des Krans begonnen. Das Spektakel zog einige mit Fotoapparaten bewaffnete Schaulustige an. Die Möserstraße wurde eigens für den Aufbau des Krans abgesperrt. Für Autos wäre sowieso kein Durchkommen mehr gewesen, denn der mächtige Hochlastenkran ließ gerade mal Raum für ein paar Fußgänger.

Die Arbeiter der Firma Oevermann arbeiteten am Samstag bis 23 Uhr; am Sonntagmorgen ging es um 7 Uhr weiter. Um 10.30 Uhr wurde es dann spannend. Der in der Möserstraße postierte Kran hievte den so genannten A-Bock über das Gebäude von Galeria Kaufhof, um es auf dem Kran zu justieren, der im Treppenhaus des Parkhauses bombenfest installiert wurde. Der Kranführer hatte von der Möserstraße aus keinen Blick auf das, was er tat und musste die Hebel in seinem Führerhaus nach Anweisungen bedienen, die er über Funk von oben bekam.

Der A-Bock, quasi die Zentrale des Abbruchkrans, an dem auch das Kranführerhaus, der Ausleger und der Gegenausleger angebaut werden, schwankte trotz Windstille in der Luft und stieß mit einem lauten Knall gegen den alten Aufsatz des Fahrstuhl-Schachts. Die letzten Handgriffe wurden von zwei Arbeitern vorgenommen, die den A-Bock auf dem Kran mit großen Bolzen verankerten.

Während der Prozedur war Polier Michael Scholz ein wenig aufgeregt. Auch wenn er seit vielen Jahren in dem Beruf arbeitet, ist ein wenig Nervenkitzel bei solchen Vorhaben immer dabei. Er war aber glücklich darüber, dass die Stürme der vergangenen Woche eine Atempause eingelegt haben. Sonst wären die Kranteile wesentlich heftiger durch die Luft geschwankt.

Bauleiter Eduard Arens erzählte, dass die Aktion vom Wochenende in der Technik-Abteilung von Oevermann in vierwöchiger Vorbereitungszeit minuziös errechnet worden sei. Geplant waren zunächst drei Varianten: Erst sollte der Kran ins Fundament gestellt werden, was aber auf Grund der Bausubstanz nicht durchführbar war; dann kam die Möglichkeit ins Spiel, den Kran über die Hase zu stellen, was allerdings einige Beschädigungen mit sich gebracht hätte; schließlich wurde die Lösung erdacht, den Kran ins Fundament des Treppenhauses zu stellen, wo sonst der Eingang zum zweiten Parkdeck war.

Ein Blick in das alte Parkhaus zeigt, warum es abgerissen werden muss: Die Beton-Träger biegen sich wie morsches Holz, die Bausubstanz wirkt angekratzt und aufgerieben.

In den nächsten vier Wochen wird Kranführer Rolf Kohrt seinen Platz im Führerhaus einnehmen können. " Der beste Kranführer Deutschlands", sagt Michael Scholz über seinen Kollegen. Der Polier hat übrigens vor 26 Jahren als Auszubildender beim Bau der Stadthalle mitgearbeitet und damit schon einmal das Stadtbild geprägt. Das Lob von Eduard Arens für die gute Zusammenarbeit des Teams am Bau und im Büro unterstützt der Stahlbetonbauermeister voll und ganz: " Das ist kein 08 / 15-Bau. Hier weiß jeder, was er tut." (tw)

KEIN DURCHKOMMEN: Die Möserstraße musste gesperrt werden, weil dort ein Hochbaukran installiert wurde. Er reichte die Bauteile über das Gebäude von Galeria Kaufhof zu dem Kran, der für den Abbruch und den Neuaufbau des Parkhauses aufgebaut wurde.

IN DEN HIMMEL VON OSNABRÜCK ragt der 29, 50 Meter hohe Turm des Krans. Die Abbrucharbeiten können nun beginnen. Sie dauern bis Ende März.Fotos: Hermann Pentermann
Autor:
tw


Anfang der Liste Ende der Liste