User Online: 1 | Timeout: 22:06Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Hochwasserscheitel hat das Stadtgebiet passiert - Pegelstände sinken - Die ersten Bäume blühen
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Hochwasserscheitel hat das Stadtgebiet passiert - Pegelstände sinken - Die ersten Bäume blühen

Alles im grünen Bereich: Dieses Fazit zogen gestern die Wasserwirtschaftsexperten in der Stadt, auch wenn auf dem Bild oben von der Düte in Hellern das Holzboot auf große Fahrt gehen will. Klärwerksleiter Jürgen Peters berichtete gestern von einer " ruhigeren Lage". Zu Beginn der Woche sei die Situation alles andere als normal gewesen. " Die Katastrophe war es aber nicht, und das Klärwerk ist nicht übergelaufen", betonte Peters. Ulrich Schierhold, Geschäftsführer des Unterhaltungsverbandes Obere Hase, gab gestern Entwarnung: " Der Hochwasserscheitel ist durch". Zwar stehe noch viel Wasser in der Landschaft, aber wenn nicht neue kräftige Regenfälle dazukämen, sei die Situation jahreszeitlich bedingt nicht ungewöhnlich. Gespannt war die Lage lediglich am Riedenbach. Dort machte die Steuerung des Regenrückhaltebeckens Schwierigkeiten, aber die Techniker des Verbandes konnten das Problem rechtzeitig lösen. " Das ist noch mal glimpflich abgegangen", kommentierte Schierhold das Geschehen. Seit gestern sind seine Leute verstärkt dabei, umgestürzte Bäume aus dem Gewässer zu entfernen. Bernhard Grolms, der für den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft und Küstenschutz unter anderem in der Stadt tätig ist, gab gestern die Stände der Messpegel in Lüstringen und Eversburg bekannt. In Eversburg war der Hochwasserscheitel bereits am Dienstag um 11.40 Uhr mit 207 Zentimetern erreicht, in Lüstringen einen Tag später um 7.11 Uhr mit 213 Zentimetern. " Eversburg reagiert immer schneller, weil die Flächen dort stärker versiegelt sind und das Wasser daher unmittelbar zuläuft", so Grolms. Der mittlere Wasserstand beträgt in Lüstringen 79 Zentimeter, in Eversburg 66 Zentimeter. Die höchsten Wasserstände wurden in Eversburg am 23. Februar 1970 mit 302 Zentimetern und in Lüstringen am 31. Dezember 1986 mit 246 Zentimetern gemessen. Hochwasser am Stadtrand, Frühlingserwachen in der Innenstadt: Am Neumarkttzeigt die Zierkirsche zaghaft erste Blüten. Fotos: Jörn Martens


Anfang der Liste Ende der Liste