User Online: 1 | Timeout: 10:11Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Fledermäuse und Regenwürmer
Zwischenüberschrift:
Sonderausstellungen 2002 im Naturkunde-Museum am Schölerberg
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Fledermäuse und Regenwürmer

Sonderausstellungen 2002 im Naturkunde-Museum am Schölerberg

Im kommenden Jahr präsentiert das naturkundliche Museum am Schölerberg wechselnde Ausstellungen zu Themen rund um die Flora und Fauna. Naturstudien stehen Im Mittelpunkt der Arbeiten von Lisa Clifford-Wilde, die noch bis zum 13. Januar in der Galerie U des Museums gezeigt werden.

Im Verborgenen verrichten unzählige kleine und kleinste Bodenorganismen ihr Werk im Boden und auf der Bodenoberfläche. Durch ihre Tätigkeit entsteht aus Abfall wie Laub oder abgestorbenen Tier-und Pflanzen resten wertvoller Boden - die Grundlage der Ernährung des Menschen. Allseits bekannte und wichtige Bewohner des Bodens sind die Regenwürmer. Auf der Sympathieskala stehen sie zwar nicht gerade oben, ihre große Leistung verdient aber Aufmerksamkeit. Die Ausstellung " Regenwurm" gibt vom 20. Januar bis 14. April einen Einblick in das unbekannte Leben dieser Bodenbewohner und ihren zunehmend gefährdeten Lebensraum.

" SandWelten... in Niedersachsen" heißt die Sonderausstellung, die vom 3. Februar bis 31. Dezember zu einem Besuch in das Museum einlädt. Das Konzept der Ausstellung, die den täglichen Rohstoff Sand in seinen vielfältigen Facetten beleuchtet, stammt von dem Geologen Dr. Dietmar Meier. Fotografien von bizarren Felsformationen oder endlosen Wüstenlandschaften erinnern an die Wüsten Amerikas oder Afrikas. Sie wurden jedoch in niedersächsischen Sand- und Kiesgruben aufgenommen. Sand und Kies in loser oder fester Form erzählen Geschichten von Eiszeiten, früheren Meeresbedeckungen oder Wüstenlandschaften. Fossilien in Sandstein lassen vor Millionen von Jahren vergangene Lebenswelten wieder lebendig werden. Sand ist auch der Ausgangspunkt für funkelnde Kristalle

" Was hat das HegerHolz mit Rio zu tun?"

aus Quarz, die langsam in Klüften und Spalten wachsen. Und nicht zuletzt sind Sand und Kies wichtige Rohstoffe für die moderne Industriegesellschaft, denn jeder Bundesbürger verbraucht statistisch gesehen in 70 Jahren 460 Tonnen. So stehen Sand- und Kiesgruben auch im Spannungsfeld des Naturschutzes.

Graf Dracula und Batman lassen grüßen: Fledermäuse haben die Menschen schon immer in ihren Bann gezogen. Das Museum am Schölerberg stellt diese interessanten " Meister der Nacht" in einer aufwendigen Ausstellung vom 5. Mai bis 1. September vor. An vielen interaktiven Stationen können sich die Besucher beispielsweise mit dem Kopf nach unten in die Ruhelage begeben oder mit übergroßen Ohren die Echolotung der Tiere testen.

" Was hat das Heger Holz mit Rio zu tun?", fragt die vom 15. September bis Ende Dezember laufende Ausstellung. Die Heger Laischaft Osnabrück ergänzt die Wanderausstellung " Waldeslust" der Niedersächsischen Forstverwaltung um lokale Komponenten. Im Vordergrund der Schau stehen die Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes sowie die Geschichte des Heger Holzes, das vor 300 Jahren im Nordwesten Osnabrücks angelegt wurde. Auch den Begriff der " Nachhaltigkeit", wie er zuletzt in den Helsinki-Kriterien zum Schutz der Wälder formuliert wurde, erfüllt die Ausstellung mit Leben.

Nähere Informationen: Tel. 0541/ 56003-0, Fax 054l/ 56003-37. Öffnungszeiten: dienstags 9 bis 20 Uhr, mittwochs bis freitags 9 bis 18 Uhr, samstags 14 bis 18 Uhr, sonntags 10 bis 18 Uhr.


Anfang der Liste Ende der Liste