User Online: 2 | Timeout: 12:35Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Gastwirt läuft Amok mit der Axt
Zwischenüberschrift:
Vor 100 Jahren: Hundekälte im Theater und Hochbetrieb auf der Eisbahn
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Von Christiana Keller

Humoristisch ging es zu in Osnabrück vor 100 Jahren. Kaum dass Kaisers Geburtstag gefeiert worden war, begannen die zahlreichen Karnevalssitzungen und kabarettistischen Abende in den Gasthäusern der Stadt. Im Drei-Kronen-Saal gastierte ein " Damenimitator", der seine Damenrollen so täuschend echt darbot, dass die meisten der Zuschauer eine wirkliche Dame vor sich zu sehen glaubten. " Eine Gelegenheit, sich einmal tüchtig auszulachen", versprach der Kritiker in der Osnabrücker Zeitung.

Einige Wochen später war es vorbei mit der Ära des Gastwirts Drüge im Hotel " Drei Kronen". Der Wirt hatte sich bei Umbauarbeiten im Hotel finanziell übernommen und musste Konkurs anmelden. Das gerichtliche Nachspiel, an dem das Publikum großes Interesse zeigte, wurde von den Zeitungen ausführlich geschildert. Der " Germania"- Wirt Petersilie übernahm auf Bitten der Brauereien das beliebte Restaurant, den herrlichen Garten und das noch im Umbau befindliche Hotel. Wohl aus Wut und Verzweiflung lief Gastwirt Drüge Amok und zerstörte mit einer Axt alle Kronleuchter und Spiegel in seinem Etablissement.

Frost und starker Schneefall herrschten im Februar. Scharfer Ostwind ließ Mensch und Tier erzittern. Nach zwei eisigen Vorstellungen im Theater stand in der Osnabrücker Zeitung zu lesen: " Mit der Heizung muss spätestens am frühen Morgen begonnen werden, sonst herrscht wieder solch eine Hundekälte im Theater!"

Bei anhaltendem Frost verkauften die Mitglieder des Eislaufvereins an ihrer neu eingerichteten Eisenbahn erstmals 700 Tageskarten an einem Vormittag, ein Erfolg, der vor allem die Investoren gefreut haben wird. Abends war die Bahn bis 22 Uhr geöffnet und " auf das modernste" elektrisch beleuchtet.

" Streut Asche oder Sand", appellierten die Tageszeitungen an die Haus- und Ladenbesitzer der Stadt. Ein großer Nachteil der Dauerfrostperiode waren die eisglatten Straßen und Wege, fast täglich stürzten Passanten und verletzten sich zum Teil beträchtlich. Auf dem Neumarkt brach sich eine Frau ein Bein, am Kamp fiel ein Mann übel auf sein Gesicht. Die Suppenküchen, die der Magistrat eingerichtet hatte, gaben in diesen Tagen bis zu 450 Portionen warmes Essen an Bedürftige aus.

Der neue Hochaltar für Neuenkirchen bei Bramsche entstammte der Werkstatt von Bildhauer Memken. Bevor er zu seinem Bestimmungsort gebracht wurde, stellte Memken des Altar in einem Schaufenster an der Hasestraße aus und nutzte die Wartezeit zur Werbung für seinen Betrieb.

Elektrische Orchester, so genannte " Musikwerke", stellte der Wirt vom Hotel " Germania" aus und warb für diese technischen Neuerungen, diese " Zugmittel für die Kundschaft", bei Kollegen des Hotel- und Gaststättengewerbes. Die Werbung versprach " echte Klänge" und " wirklich natürliche Streichmusik mit Klavierbegleitung, die von dem Spiel einer vorzüglichen Streichmusikkapelle nicht zu unterscheiden" sei. Schankwirtin Louise Scholle an der Sandbachstraße hatte solch eine Zaubermaschine und warb mit dem Slogan " täglich elektrisches Concert" für ihre Kneipe.

" Gesundes Rauchen" versprach die Löwen-Apotheke in Osnabrück. Unter der Überschrift " Asthma" wurden " Bronchiol-Cigaretten" annonciert, die ein Dr. Abbott erfunden hatte. Die Glimmstängel waren nach unserem Verständnis dem Joint sehr ähnlich, denn sie bestanden aus Tabakblättern sowie Canabis indica, Datura stramonium, Anisöl und Salpeter. Nicht klar ist, ob die Kunden das Asthma damit bekämpften oder erst bekamen.

1908 WAR DAS HOTEL mit dem verwunschenen Biergarten direkt an der Hase schon umbenannt. Ursprünglich war dieses Haus das Hotel " Drei Kronen". Eduard Petersilie bewirtschaftete das Hotel " Germania" auf der anderen Straßenseite, zog aber 1903 um. Heute erstreckt sich auf diesem Grundstück das Kaufhaus Galeria Kaufhof.
Autor:
Christiana Keller


Anfang der Liste Ende der Liste