User Online: 1 | Timeout: 14:49Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Neuer Eigner für Hasetorbahnhof?
Zwischenüberschrift:
Stadtwerke an Übernahme interessiert - Kurzzeit-Halteplätze für Pkw möglich
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Neuer Eigner für Hasetorbahnhof?

Stadtwerke an Übernahme interessiert - Kurzzeit-Halteplätze für Pkw möglich

Beim Hasetorbahnhof zeichnet sich ein Wechsel ab. Die Deutsche Bahn AG möchte das Gebäude verkaufen, die Stadtwerke wollen es haben. Das bestätigte Stadtwerke-Vorstand Dr. Stephan Rolfes.

Rolfes stellt sich vor, aus dem derzeit verödeten Gebäude ein " attraktives Tor zur Innenstadt" zu machen. Es handele es sich um einen sehr wichtigen Haltepunkt für die Stadtwerke-Tochter Nordwestbahn, die in ihrem ersten Betriebsjahr unerwartet viele Passagiere gewinnen konnte, wichtig auch deshalb, weil es hier eine gute Verknüpfung mit dem Busverkehr gibt.

Im Falle einer Übernahme des Bahnhofs (" Die Verhandlungen könnten binnen 14 Tagen abgeschlossen werden.") strebt Rolfes eine deutliche Aufwertung des Gebäudes an durch Ansiedlung etwa eines Kiosks, eines Bistro-lmbisses und eines Toto-Lotto-Ladens. Gesteigert werden könnte die Attraktivität des Bahnhofs auch durch einige Pkw-Halteplätze. Laut Rolfes hat die Stadt Bereitschaft signalisiert, fünf Vorfahrtplätze zu genehmigen.

Vertreter von Stadtwerken und Bahn haben sich kürzlich mit Oberbürgermeister Hans-Jürgen Fip den Bau angeschaut. Rolfes: " Die Bausubstanz ist gut, allerdings besteht erheblicher Renovierungsbedarf."

Ein Sprecher der Bahn bestätigte, dass Gespräche laufen. Bis Jahresende könnten allerdings auch andere Interessenten noch Angebote unterbreiten, dann werde man vergleichen. Unabhängig von dieser weiteren Entwicklung baut die Bahn jetzt eine Videoüberwachung im Treppenhaus und auf dem Bahnsteig ein, die direkt mit einem rund um die Uhr besetzten Büro auf dem Hauptbahnhof verbunden ist. Die Anlage soll dazu beitragen, die Vandalismusschäden in Grenzen zu halten und die allgemeine Sicherheit zu erhöhen. (hs)

EIN ATTRAKTIVES TOR ZUR STADT könnte der Hasetorbahnhof im Falle einer Übernahme durch die Stadtwerke werden, meint Stadtwerke-Vorstand Rolfes. Derzeit ist das Gebäude kein Schmuckstück. Graffiti " zieren" Teile der Außenmauern, der Imbiss steht leer. Foto: Gert Westdörp
Autor:
hs


Anfang der Liste Ende der Liste