User Online: 4 | Timeout: 04:28Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Mit Spaten und Statikseil für bessere Integration
Zwischenüberschrift:
Projekt an der Nackten Mühle - Mut und Teamgeist wichtig
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Mit Spaten und Statikseil für bessere Integration

Projekt an der Nackten Mühle - Mut und Teamgeist wichtig

Man könnte denken, es sei ein Casting der Nachwuchstalente für Actionfilme wie " Cliffhanger" oder " Crocodile Dundee". Drei Tage lang bewiesen jeweils zwischen 20 bis 30 Kinder im Alter von 8 bis 13 Jahren Mut, Teamgeist, Kreativität und Ausdauer. " Abenteuertage im Wald" nannte sich das Projekt des technischökologischen Lernortes " Nackte Mühle" in Haste.

Oksana, Regina, Waldemar und Kristina blieben trotz des regnerischen Wetters koorperativ und voll einsatzbereit, als am ersten Tag der Abenteuertage eine Niederseilaktion stattfand. Koordinierungsübungen standen auf dem Tagesplan, Seile wurden nachgespannt, die Kinder mussten sich gegenseitig helfen.

Am zweiten Tag mussten vier Gruppen gebildet werden, und jede bekam einen Arbeitsauftrag, der darin bestand, ein spezielles Spielgerät zu bauen. Das Material wurde ihnen zur Verfügung gestellt. Gerritt, Tamara, Thomas und Eva mussten erst planen, zeichnen und messen. Dann ging es richtig zur Sache: Mit Seilen, Gurten, Heckenscheren und Spaten bauten die Mädchen und Jungen Spielplatzgeräte wie Schaukeln und Kletterbrücken. Hier mussten die Abenteurer Kreativität, Geschicklichkeit, handwerkliche Fähigkeiten und Teamgeist beweisen.

Am letzten Aktionstäg waren schließlich jede Menge Mut, körperlicher Einsatz und Ausdauer gefordert. Es gab eine große Kastenkletteraktion. Andreas, Paula, Luisa und Marcel wurden vorab mit Klettergurt und Schutzhelm ausgerüstet, um die gefährliche Kletteraktion unversehrt zu überstehen. Auch für Verpflegung war in den drei Tagen gesorgt. Die Kinder halfen beim Kochen und Zubereiten der Speisen mit selbstgepflückten Kräutern.

Mit Hilfe und unter der Anleitung der Umweltpädagoginnen vom hiesigen Lernort: Björg Dewert, Lisa Beerhues, Sabine Campe und der Erlebnispädagogin Katja Reinke konnten die drei Aktionstage stattfinden. Die Gruppe der Mitabenteurer setzte sich je zur Hälfte aus russischen und deutschen Kindern zusammen. Die russische Umweltpädagogin Vera Hirschfeld stand den Eltern der russischen Kinder als Ansprechpartnerin zur Seite. Die Abenteueraktion gehört zum Projekt zur Integration russlanddeutscher Kinder und Jugendlicher in Osnabrück.Träger des Projektes ist der Verein für Jugendhilfe e.V.

Der Anteil an Russisch sprechenden Kindern ist in Haste, im Vergleich zu anderen Stadtteilen Osnabrücks, sehr hoch. Die gemeinsamen Erfolgserlebnisse, die Herausforderung und der Spass sollten Kinder wie auch ihren Eltern dazu verhelfen, sich schneller und sicherer eingliedern zu können. Einige Kinder entdeckten ganz neue Kompetenzen auf handwerklichem Gebiet und in kreativer Gestaltung, erkannten ihre eigenen Fähigkeiten und Grenzen. (bea)

MUTIG waren die Kinder bei der großen Kletterkastenaktion. Foto: Elvira Parton
Autor:
bea


Anfang der Liste Ende der Liste