User Online: 2 | Timeout: 21:59Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Jetzt geht ins Detail: CDU und FDP wollen mit Ach-Punkt-Sofortprogramm den Verkehr flüssiger machen
Zwischenüberschrift:
Anträge und Anfragen: Zur Ratssitzung am kommenden Dienstag bringen sich die Fraktionen in Stellung
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Anträge und Anfragen: Zur Ratssitzung am kommenden Dienstag bringen sich die Fraktionen in Stellung

Jetzt geht es ins Detail: CDU und FDP wollen mit Acht-Punkte-Sofortprogramm den Verkehr flüssiger machen

Der Stadtrat wird am kommenden Dienstag über Details der neuen Verkehrspolitik beraten. Die neue Mehrheit aus CDU und FDP geht mit einem Acht-Punkte-Katalog in die Offensive. Überschrift: " Initiative für Wirtschaftsförderung, Verkehrssicherheit und Umweltschutz." Mit einem Bündel von Einzelmaßnahmen soll der Verkehr zügiger fließen. Im Einzelnen schlägt die CDU / FDP-Gruppe vor, die Ampeln auf den Hauptverkehrsstraßen (Innenstadtring, Bohmter Straße, Bremer Straße, Hannoversche Straße, Pagenstecherstraße und Hansastraße) so zu schalten, dass der Verkehr mit der grünen Welle fließt. Zweitens soll die Kommenderiestraße in Richtung Neuer Graben (linkes Foto) geöffnet werden, während sie für den stadtauswärts fahrenden Verkehr zwischen Schloss- und Süsterstraße weiter gesperrt bleibt. Von der Süsterstraße soll das Abbiegen in die Kommenderiestraße wieder erlaubt werden. Die Verwaltung wird, drittens, beauftragt, Vorschläge zu unterbreiten, wie Staus auf der Kleinen Domsfreiheit vermieden werden können. Viertens, die Zahl der Stellplätze im geplanten Geschäftszentrum auf dem Kamp soll auf 330 erhöht werden. Die Iburger Straße, so die CDU / FDP-Gruppe unter Punkt 5, ist " schnellstens" auszubauen, und zwar zweispurig, mit Busspur und, so weit möglich, mit Parkstreifen vor den Geschäften. Die Tempo-30-Zonen an der Petersburg (mittleres Foto) und auf der Liebigstraße, die zur Luftverbesserung eingeführt wurden, sollen aufgehoben werden. Tempo 30 auf Hauptverkehrsstraßen lähme den Verkehr und verstärke eher die Luftbelastung, so Burkhard Jasper (CDU), weil die Autofahrer am Ende der Zone wieder aufs Gaspedal drückten. Bei der Aufstellung des Radwegeprogramms 2002 soll die Verwaltung für durchgehende Radstreifen am Neuen Graben, am Hasetor (rechtes Foto) und auf der Nord-Süd-Schiene Kommenderiestraße / Lyrastraße sorgen. Zum Schutz von Kindern und älteren Menschen, so Punkt 8, sollen vermehrt Zebrastreifen aufgebracht werden, zuerst auf dem Haster Weg und beim Schinkeler Friedhof.

(hin) / Foto: Gert Westdörp
Autor:
hin


Anfang der Liste Ende der Liste