User Online: 4 | Timeout: 23:12Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Blick hinter die Kulissen des Airports
Zwischenüberschrift:
Terminal-Neubau am FMO ab dem 23. Mai zur Besichtigung freigegeben
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Blick hinter die Kulissen des Airports

Terminal-Neubau am FMO ab dem 23. Mai zur Besichtigung freigegeben

Greven (- sö)

Ende Mai ist es so weit: Rechtzeitig zu Beginn der Hauptferiensaison wird der Flughafen Münster / Osnabrück (FMO) das neue Terminalbauwerk in Betrieb nehmen. Am 31. Mai sollen Flughafenhalle und Vorfeld nach 15-monatiger Bauzeit offiziell für den Reiseverkehr freigegeben werden. Interessierte Besucher, Fluggäste und solche, die es werden wollen, haben vorher die Gelegenheit, sich an sechs Besichtigungstagen im Neubau umzusehen: Vom 23. bis 28. Mai ist das Terminal täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, und es gibt ein buntes Programm.

Sechs Besichtigungstage sind geplant, damit alle Besucher die Chance haben, sich einen Eindruck zu verschaffen: Beim bislang letzten Tag der offenen Tür waren 80 000 Menschen nach Greven gekommen.

Das neue Terminal ist fertig zum Start: Der Airport, inzwischen auf Platz 13 der 17 internationalen Verkehrsflughäfen Deutschlands und mit über 1, 8 Millionen Passagieren jährlich auf dem Weg, den Nachbarn Bremen zu überflügeln, will zuvor der Bevölkerung die Möglichkeit bieten, das neue, rund 110 Millionen Mark teure Gebäude kennen zu lernen. Ab dem 23. Mai können sich die Gäste in dem 180 Meter langen Gebäude mit dem charakteristischen, 25 Meter tiefen Vordach umsehen, einen Blick hinter die 40 Check-In-Schalter und die übrigen Fl ughafenkulissen wagen oder sogar die Kontrollstellen zu den Fluggasträumen passieren, in die man nach dem 31. Mai nur noch mit gültiger Bordkarte gelangt.

Es wird täglich je nach Nachfrage Rundfahrten geben. Auf die Kinder warten Hüpfburg und zahlreiche Aktivitäten. Besondere Attraktionen: Die Flughafenfeuerwehr führt auf dem neuen Vorfeld Rettungseinsätze durch, am Himmelfahrtstag, 24. Mai, und am Wochenende, 26. und 27. Mai, wird auch der Steinfurter Rettungshubschrauber am Ort sein.

Darüber hinaus haben Reiseveranstalter und Flughafengastronomie sich nach Angaben der Flughafengesellschaft mit Unterhaltungs- und Imbissangeboten darauf eingestellt, den Terminal-Touristen auch die Besichtigungspausen angenehm zu gestalten. Am " Vatertag" und am Wochenende werden Besucher und Fluggäste jeweils aufgetrennte Parkflächen geleitet - wer das neue Terminal besichtigen will, findet für sein Auto einen Sonderparkplatz vor. Für die Gäste aus dem Osnabrücker Land ist bis dahin der Weg zum Airport um fünf Kilometer kürzer: Ab Dienstag, 22. Mai, können sie den Flughafen von der Autobahn A1, Abfahrt Ladbergen, über die Bundesstraße 475, den Kreisverkehr am Dortmund-Ems-Kanal und die neue Kreisstraße 9 erreichen - direkt am Kanal entlang.

FÜNF " FINGER" hat die Abfertigungshalle des FMO jetzt: Mit dem Neubau sind drei Fluggastbrücken zu den zwei vorhandenen hinzugekommen, die es den Reisenden gestatten, auf kurzen Wegen bequem ins Flugzeug einzusteigen. Ab dem 23. bis zum 28. Mai kann der Terminal-Neubau am FMO besichtigt werden. Foto: Gert Westdörp
Autor:
-sö


Anfang der Liste Ende der Liste