User Online: 3 | Timeout: 01:20Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Nur kalte Füße mag die Pflanze für Anfänger nicht
Zwischenüberschrift:
Madagaskarpalmen sind pflegeleicht und wachsen schnell
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Heute: Die Madagaskarpalme (Pachypodium lamerei)

Nur kalte Füße mag die Pflanze für Anfänger nicht

Madagaskarpalmen sind pflegeleicht und wachsen gut

Nicht Jeder Mensch hat einen grünen Daumen. Wie erfreulich ist es doch, dass es auch Pflanzen gibt, die pflegeleicht sind und die Befriedigung ihrer allernötigsten Grundbedürfnisse mit gutem Gedeihen danken. Die Madagaskarpalme ist ein solches Gewächs und ist aus diesem Grund auf vielen Fensterbänken zu finden.

Ihre Pflegeleichtigkeit macht die Pflanze auch zu einer beliebten Büropflanze, denn für deren Pflege bringt bekanntlich in den seltensten Fällen jemand ausreichend Zeit und Engagement auf.

Die verbreiterte Art - die Madagaskarpalme schlechthin - ist die Art Pachypodium lamerei. In botanischer Hinsicht hat die Pflanze mit einer Palme keinerlei Verwandtschaft und trotz ihrer Dornen auch nicht mit dem Kaktus. Vielmehr handelt es sich um eine auf Madagaskar heimische Sukkulente, die zur Familie der Hundgiftgewächse gehört. Sie besteht aus einem zylindrisch geformten Wasserspeicher, der von zahlreichen Dornen besetzt ist. Dieses säulenförmige, Wasser speichernde Gewebe gibt der Pflanze das Aussehen eines dicken Stammes. Am Sprossende befinden sich je nach Kulturbedingungen mehrere Blattrosetten aus ledrigen Blättern. Im Herkunftsgebiet fallen diese in der Ruheperiode ab, was das Gewächs weniger für das heimatliche Wohnzimmer qualifizieren würde. Bei guten Kulturbedingungen bleiben diese Blätter aber ganzjährig erhalten.

Zwar vertragen Madagaskarpalmen als sukkulente Pflanzen auch längere Trockenzeit, quittieren regelmäßige Wassergaben aber durch rasches Wachstum und die Ausbildung zahlreicher Blätter. Im Foyer des Botanischen Gartens der Universität Osnabrück kann ein solches Prachtexemplar zurzeit in seiner vollen Blüte betrachtet werden.

Madagaskarpalmen mögen helle, sonnige Standorte, akzeptieren aber auch Halbschatten. Gemäß ihrer warmen Herkunftsregion ist ihnen eine Fensterbank über dem Heizkörper am liebsten, die Pflanzen vertragen aber notfalls fast jede Temperatur oberhalb der Gefriergrenze. Nur kalte oder zu nasse Füße durch stehende Nässe mögen sie nicht gern.

Madagaskarpalmen sind fast an jeder Ecke zu haben. Wer eine solche Pflanze erwirbt, sollte daran denken, dass sie bei guter Pflege innerhalb von nur zwei bis drei Jahren bis auf zwei Meter heranwachsen kann. Diese Aussichten sollten auch dem botanischen Quereinsteiger Mut machen, den er sich auch auf einer der vielen Botanik-lnternetseiten holen kann. Dort heißt es über die Madagaskarpalme: " Sie ist eine ideale, weil sehr robuste, Anfängerpflanze. Wer es fertig bringt, sie totzupflegen, sollte in Zukunft nur noch künstliche Pflanzen kaufen." Wer allerdings frei fliegende Vögel in der Wohnung hält, sollte wissen, dass die Pflanze giftig ist. (jrn)

SOLCHE BLÜTEN zeigt die Madagaskarpalme nur bei perfekter Pflege. Ansonsten ist die Pflanze äußerst robust und stellt keinr hohen Ansprüche. Foto: Michael Hehmann
Autor:
jm


Anfang der Liste Ende der Liste