User Online: 1 | Timeout: 01:32Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Puschi und Wupp bekamen ihr Futter aus Kinderhand
Zwischenüberschrift:
Waldkindergarten zu Besuch bei Schwester Willehada
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Puschi und Wupp bekamen ihr Futter aus Kinderhand

Waldkindergarten zu Besuch bei Schwester Willehada

Schwester Willehadas Hühner und Enten bekamen ihr Frühstück gestern Morgen aus Kinderhand. Im Park am Sutthauser Marienheim war der Osnabrücker Waldkindergarten, eine Einrichtung der Heilpädagogischen Hilfe, zu Besuch.

Bei strahlendem Sonnenschein gingen 15 Kindergartenkinder, ihre Leiterin Gabi Lommers, Marina Morciovski und Praktikantin Karina Kalmeier dem Frühling auf die Spur. Schwester Willehada betreut ehrenamtlich einige Kleintiere am Marienheim.

Zunächst wurden die hungrigen kleinen Zwerghühnchen, Stockenten und die Seidenhühner Puschi und Wupp ausgiebig mit Futter versorgt.

Marly, Katinka und Lars waren dabei besonders stolz, weil sie, wie auch einige andere Kinder zum ersten Mal so richtig nah bei dem Federvieh sein durften. Aber auch das Füttern des Schwans Hansel, vom Rand der Düte aus, die durch den riesigen Park fließt, brachte die Waldkinder zum Staunen. Hier mussten alle sehr leise sein, damit der schöne Schwan nah heran schwamm..

Kaum war dieses geheimnisvolle Tier beäugt worden, da ging' s auch schon weiter zur nächsten Überraschung von Schwester Willehada. Zwei junge Entenküken steckten ihre Köpfchen aus ihrem Häuschen und watschelten sodann zu den Kindern, um ihr Frühstück zu bekommen.

Aber selbst das war noch zu überbieten durch ein kleines Geheimnis der Schwester. Sie wusste nämlich, wo das Nest der Entenmutter Emma ist und zeigte dies den kleinen Entdeckern, die staunend die Eier zählten. Nach der ganzen Aufregung gab es jetzt auch ein leckeres Frühstück für die kleinen Tierfreunde.

Gestärkt und gesättigt zog die Gruppe unter der Führung von Schwester Willehada nun los zu einem Spazier- und Entdeckungsgang entlang der Düte, denn die Frühjahrsblüher mussten noch erkundet werden. Im nächsten Jahr möchten die Waldkinder gerne wieder dabei sein, wenn Schwester Willehada ruft: " Die Entenküken sind geschlüpft!" (MP)

SO NAH waren die Waldkinder noch nie Enten und Hühnern. Gestern machten sie bei Schwester Willehada große Augen. Foto: Uwe Lewandowski
Autor:
MP


Anfang der Liste Ende der Liste