User Online: 1 | Timeout: 22:06Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
"Rundling" wartet auf Bauherren
Zwischenüberschrift:
Sparkasse setzt neuen Schwerpunkt
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
EIN PROVISORIUM, das bis heute an den Bombenkrieg erinnert: An der Ecke zwischen der Möser-und der Wittekindstraße soll das eingeschossige Gebäude weichen. Über die künftige Bebauung entscheidet ein Architektenwettbewerb.

" Rundling" wartet auf Bauherren

Sparkasse setzt neuen Schwerpunkt

Mit einem 11, 5-geschossigen " Rundling" soll das Eckgrundstück Neumarkt / Kollegienwall (ehemals Cafe Trümper) nach wie vor bebaut werden. Pläne für ein solches Geschäfts- und Wohngebäude hatten Stadtsparkassen-Vorstand Franz-Josef Hillebrandt und Oberbürgermeister Hans-Jürgen Fip bereits im Oktober 1995 vorgestellt. Passiert ist bisher nichts.

Hillebrand verwies jetzt auf die Schwierigkeit, angesichts geringer Mieten für Büroflächen einen Investor für das ehrgeizige Vorhaben an der Hase zu finden. Die Pläne würden aber weiterverfolgt. " Die Sparkasse braucht die Fläche nicht für ihre Zwecke", erklärte auch Fip. Insofern solle das Projekt an den Markt gegeben werden. Gesucht werde daher nach wie vor jemand, der das Gelände pachte, oder kaufe und den Rundling baue. " Aber das ist vor allen Dingen eine Frage der Rentabilität", teilte Fip die Bedenken von Hillebrandt. Zurzeit richtet die mittlerweile fusionierte Sparkasse ihr Hauptaugenmerk auf die andere Straßenseite. Die eingeschossige Bebauung an der Ecke zwischen der Möser- und der Wittekindstraße, heute unter anderem von einem Reisebüro genutzt, erinnert an die Zerstörungen des Zweiten Weltkrieges. Bomben rissen hier eine Baulücke, die 1948 mit dem Provisorium geschlossen wurde.

Für das Grundstück hatte die damalige Kreissparkasse schon 1983 eine Lösung gesucht. Im Gespräch war eine Passage. Nun soll ein Architektenwettbewerb Klarheit in die Frage bringen, wie die neuen Anforderungen der Sparkasse mit den städtebaulichen Zielen an der Wittekindstraße auf einen Nenner gebracht werden können. " Was dort geschieht und wie hoch gebaut wird, ist noch völlig offen", betonten Fip und Hillebrandt unter Hinweis auf das bevorstehenden Votum der Fachleute. Der Oberbürgermeister geht aber von Läden im Ergeschoss und eventuell in der 1. Etage aus. (fr)
Autor:
fr


Anfang der Liste Ende der Liste