User Online: 1 | Timeout: 22:23Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
In der neuen Küche macht Brutzeln viel mehr Spaß
Zwischenüberschrift:
Gesamtschule Schinkel eröffnet renovierte Räume
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Osnabrück (lö) In den Küchen der Gesamtschule Schinkel darf wieder gebrutzelt werden: Vier Monate lang wurden die In die Jahre gekommenen Räume komplett saniert. Mit einem bunten Büffet eröffneten Schülerinnen und Schüler jetzt die neue " Kochsaison".

Es war ein hartes Stück Arbeit. Defekte Elektronik und Schimmelbildung hatten den 30 Jahre alten Schulküchen so stark zugesetzt, dass der Unterricht am Ende eingestellt werden musste, erklärte Monika Brickwerth-Heuer, Hauswirtschaftslehrerin an der Gesamtschule. Nachdem der Bund finanzielle Unterstützung zugesagt hat, wurden die Räume schließlich komplett entkernt.

" Die Möbel waren so alt, dass wir sie nicht einmal verschenken konnten", so Brickwerth-Heuer. Also wurde das Inventar entsorgt, die Rigips-wände abgerissen und neue Mauern hochgezogen. " Seit Dezember mussten Schüler und Kollegen mit Lärmbeläs-

tigungen leben, und auf Praxisunterricht Kochen mussten wir ganz verzichten", sagt die Hauswirtschafterin.

Am Ende hat es sich gelohnt, denn das Ergebnis kann sich sehen lassen: Zwei Küchen mit insgesamt 16 moderneingerichteten Kochnischen stehen von nun an für die Zubereitung kulinarischer Genüsse zur Verfügung. Ein offener Bereich mit Tafel, Tischen und Stühlen bietet Platz für Theorieunterricht. Besprechungen und gemeinsame Essen. " Küche und Unterrichtsraum sind gut kombiniert und so schön gestaltet, dass die Arbeit freundlicher ist", ist Brickwerth-Heuer zufrieden. Auch die Schülerinnen Marieme Jansen, Katharina Moschitz und Silja Raffelt sind begeistert: " Die neue Küche ist einfach super", sagte Katharina freudestrahlend. " Das Kochen macht viel mehr Spaß als in den alten Räumen."

Dass die neuen Räume zu Kreativität anregen, zeigten die Schülerinnen in einer von der Klasse " Wahlpflicht 2: Büffet" hergerichteten Tafel: Verschiedene Gemüse-Kreationen, herzhafte und süße Muffins, gefüllte Blätterteigtaschen und diverse Desserts belegten das Können der Schülerinnen und Schüler.

27 5000 Euro hat die Sanierung gekostet. 90 Prozent des Geldes kam aus dem Investitionsprogramm Zukunft Bildung und Betreuung (IZBB) des Bundes zur Förderung von Ganztagsschulen. Zehn Prozent übernahm die Stadt Osnabrück. " Ohne die Unterstützung der Schüler, Kollegen und Eltern wäre das Projekt nicht möglich gewesen", erklärte Brickwerth-Heuer.

An der Gesamtschule Schinkel wird Hauswirtschaftslehre groß geschrieben. " Das ist heute keine Selbstverständlichkeit mehr", erklärte die Lehrerin und forderte eine stärkere Förderung der Ausbildung von Lehrern auf Landesebene. An der Schule sind mittlerweile 50 Prozent der Hauswirtschaftsschüler männlich. " Jungen und Mädchen wollen Dinge lernen, die sie zu Hause kaum noch mitbekommen."

IN DER NEUEN KÜCHE macht den Schülerinnen (von links) Silja Raffelt, Katharina Moschitz und Marieme Jansen das Kochen viel mehr Spaß. Foto: Klaus Lindemann
Autor:


Anfang der Liste Ende der Liste