User Online: 5 | Timeout: 14:59Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Den Schulhof neu entdecken
Zwischenüberschrift:
An der Angelaschule gestalten Schülerinnen einen Waldlehrpfad
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Den Schulhof neu entdecken

An der Angelaschule gestalten Schülerinnen einen Waldlehrpfad

" Den Schulhof der Angelaschule neu entdecken", das war die Idee von Beate, Sarah, Mariele und Andrea aus der Klasse 7c. Die vier 13jährigen Mädchen gehören zu den Klassen, die sich am Neue-OZ-Projekt " Schüler begegnen der Umwelt" beteiligen.

" Die Tips für den Lehrpfad haben wir aus der Neue-OZ-Umweltzeitung bekommen", erklärten sie übereinstimmend. Das Gymnasium liegt direkt an der Nette, eingebettet in den herrlichen, zum Angelakloster gehörenden Park. Und diese Umgebung bot den jungen Umweltexpertinnen ein umfangreiches Angebot für ihr Projekt. Unterstützt wurden sie dabei von ihrer Biologielehrerin Sonja Neukirchen.

Zuerst befragten sie Schwester Paula nach der Geschichte des Parks, um anschließend die Anlage selbst unter die Lupe zu nehmen. So entdeckten sie z. B., daß der Garten zahlreichen Tieren als Heimat dient. Neben Eichhörnchen und Specht fühlt sich z. B. auch der Kleiber in den dichten Bäumen wohl. Aber auch einige Fledermäuse wurden gesichtet. Vor allem aber staunt der Besucher über die unterschiedlichen Baumarten, die dem Park seine besondere Ausstrahlung verleihen. U. a. findet man eine Bergulme und eine Sommerlinde, daneben einen Ginkgo, der über 1000 Jahre alt werden kann. Stolz sind die Schülerinnen auf ihren Mammutbaum, der bis zu 90 Meter hoch werden kann und somit zu den größten Bäumen der Welt zählt.

Die Tiere und Pflanzen des Parks stellen die vier Mädchen in einer Broschüre mit Text und Bild vor. Diese Broschüre liegt im Biologieraum aus, so daß Klassen bei Bedarf damit praxisnah Unterricht machen können. Im Park selbst haben sie einen Lehrpfad gestaltet. Schilder vermitteln dabei anschaulich Wissenwertes über die Pflanzen und Tiere der Anlage. Den Bau der Tafeln hatte ihr Lehrer Ludwig Meyering mit seiner gesamten Familie übernommen. Und einige Jungs aus der 7c zeigten sich ganz als Kavaliere: Sie halfen den vier Mädchen beim Einsetzen der Schilder.( ack)

EINEN WALDLEHRPFAD im Park ihrer Schule gestalteten Sarah, Marieke, Beate und Andrea (vorn von links nach rechts). Beim Aufstellen der Schilder unterstützten sie Markellus, Stefan, Markus und Patrick (hinten von links nach rechts). Biologielehrerin Sonja Neukirchen (Mitte) freut sich über das gelungene Projekt. Foto: Uwe Lewandowsky

Den Schulhof neu entdecken

An der Angelaschule gestalten Schülerinnen einen Waldlehrpfad

" Den Schulhof der Angelaschule neu entdecken", das war die Idee von Beate, Sa-rah, Marieke und Andrea aus der Klasse 7c. Die vier 13jährigen Mädchen gehören zu den Klassen, die sich am Neue-OZ-Projekt " Schüler begegnen der Umwelt" beteiligen.

" Die Tips für den Lehrpfad haben wir aus der Neue-OZ-Umweltzcitung bekommen", erklärten sie übereinstimmend. Das Gymnasium liegt direkt an der Nette, eingebettet in den herrlichen, zum Angelaklostcr gehörenden Park. Und diese Umgebung bot den jungen Umweltexpertinnen ein umfangreiches Angebot für ihr Projekt. Unterstützt wurden sie dabei von ihrer Biologielehrerin Sonja Neukirchen.

Zuerst befragten sie Schwester Paula nach der Geschichte des Parks, um anschließend die Anlage selbst unter die Lupe zu nehmen. So entdeckten sie z. B., daß der Garten zahlreichen Tieren als Heimat dient. Neben Eichhörnchen und Specht fühlt sich z. B. auch der Kleiber in den dichten Bäumen wohl. Aber auch einige Fledermäuse wurden gesichtet. Vor allem aber staunt der Besucher über die unterschiedlichen Baumarten, die dem Park seine besondere Ausstrahlung verleihen. U. a. findet man eine Bergulme und eine Sommerlinde, daneben einen Ginkgo, der über 1000 Jahre alt werden kann. Stolz sind die Schülerinnen auf ihren Mammutbaum, der bis zu 90 Meter hoch werden kann und somit zu den größten Bäumen der Welt zählt.

Die Tiere und Pflanzen des Parks stellen die vier Mädchen in einer Broschüre mit Text und Bild vor. Diese Broschüre liegt im Biologieraum aus, so daß Klassen bei Bedarf damit praxisnah Unterricht machen können. Im Park selbst haben sie einen Lehrpfad gestaltet. Schilder vermitteln dabei anschaulich Wissenwertes über die Pflanzen und Tiere der Anlage. Den Bau der Tafeln hatte ihr Lehrer Ludwig Meyering mit seiner gesamten Familie übernommen. Und einige zeigten sich ganz als Kavaliere: Sie halfen den vier Mädchen beim Einsetzen der Schilder.( ack)

EINEN WALDLEHRPFAD im Park ihrer Schule gestalteten Sarah, Marieke, Beate und Andrea (vorn von links nach rechts). Beim Aufstellen der Schilder unterstützten sie Markellus, Stefan, Markus und Patrick (hinten von links nach rechts). Biologielehrerin Sonja Neukirchen (Mitte) freut sich über das gelungene Projekt. Foto: Uwe Lewandowsky
Autor:
ack


Anfang der Liste Ende der Liste