User Online: 3 | Timeout: 04:26Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Dreckbrühe aus Bahnwerkstatt fließt in die Hase
Zwischenüberschrift:
4000 Liter an Kläranlage vorbeigeleitet
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Von Michael Schwager
Ein Mitarbeiter der Deutsche Bahn AG leitete gestern rund 4000 Liter öl- und saurehaltiges Abwasser an der Koloniestraße in die Osnabrücker Regenwasserkanalisation. Das Umweltamt untersucht derzeit den Schaden. Die Polizei erstattete Strafanzeige gegen den Bahnmitarbeiter.

Der Mann hatte gegen Mittag das schadstoffbelastete Abwasser, das in den Lok- und Reisezugwaschanlagen sowie

Mit dem Schlauch in den Rinnstein

in der Werkstatt des Eisenbahngeländes nahe der Bremer Brücke anfällt, mit einem Schlauch in den Rinnstein geleitet. Normalerweise durchläuft dieses Abwasser zur Vorbehandlung eine werkseigene Kläranlage, bevor es in die Schmutzwasserkanalisation eingeleitet wird. Bei der Vorbehandlung werden unter anderem Säuren neutralisiert, Öle und Fette abgeschieden. Das vorbehandelte Abwasser wird dann der städtischen Kläranlage zugeführt und weiterbehandelt.
Durch die illegale Überbrückung der Vorreinigungsanlage gelangten die 4000 Liter Schmutzwasser durch das Regenwasserkanalnetz völlig ungefiltert In die Hase.
Bernhard Schilling von der Stadt konnte gestern noch keine genauen Angaben über die Umweltschäden machen. Der Fall wird weiter untersucht. Soviel steht jedoch fest: Von dem fehlgeleiteten Abwasser konnte nichts mehr aufgefangen werden.

Warum der Mitarbeiter die Dreckbrühe an der Kläranlage vorbei in die Kanalisation geleitet hat, ist nicht bekannt. Er soll die Arbeit in diesem Be-

Bahn-Sprecher: Menschliches Versagen

reich aushilfsweise versehen haben. Heinz-Jürgen Frohns, Sprecher der Bahn AG in Hannover, bedauerte den Zwischenfall: " Die Sache ist leider passiert. Aus unserer Sicht handelt es sich um menschliches Versagen." (swa)

Bilduntertitel:

AN DIESER KLÄRANLAGE flössen 4000 Liter stark verschmutzten Abwassers vorbei in die Regenwasserkanalisation. Foto: Martens
Autor:
swa


Anfang der Liste Ende der Liste