User Online: 1 | Timeout: 16:14Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Frage: Wasserdicht oder schnell?
Zwischenüberschrift:
Rat diskutierte das Verfahren für Gewerbeflächen an der Wellmannsbrücke
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Die Erweiterungspläne der Firma Egerland (wir berichteten) beschäftigten am Dienstag in nichtöffentlicher Sitzung auch den Verwaltungsausschuß. CDU-Fraktionsvorsitzender Prof. Dr. Rainer Tenfelde sprach in der anschließenden Sitzung des Stadtrates das Thema dann öffentlich an.
Tenfelde plädierte dafür, die Sorgen der Belegschaft ernst zu nehmen und schnell den Weg für zusätzliche Gewerbeflächen im Bereich Wellmannsbrücke frei zu machen. In der Bevölkerung entstehe ohnehin zunehmend der Eindruck, die Genehmigung von Bebauungsplänen dauerten in Osnabrück zu lange. Sein Parteifreund Burkhard Jasper forderte ein " klares Signal" des Rates an die Verwaltung, das Verfahren zu beschleunigen.
Die Fraktionsvorsitzende der Grünen, Dorothea Steiner, verwies auf das laufende Verfahren. Verzögerungen seien nicht bei der Verwaltung zu suchen, sondern sie entstünden durch immer neu eingebrachte Varianten. Otto Wetzig (Die Grünen) erinnerte an die Umweltverbände, die sei-

Sorgen der Mitarbeiter werden ernst genommen

ner Meinung nach von Anfang an hätten eingebunden werden müssen. Ulrich Hus betonte für die SPD, die Sorgen der Beschäftigten würden ernst genommen. Es gehe aber in erster Linie darum, das Verfahren so wasserdicht zu machen, daß Gerichte es nicht stoppen könnten. Und genau das brauche eben Zeit.
Oberbürgermeister Hans-Jürgen Fip stellte sich während der Debatte demontrativ vor die Verwaltung: " Alles, was dort in dieser Angelegenheit gemacht werden kann, wird gemacht." Schließlich müsse er vor einer Entscheidung abwägen können. " Aber dazu brauche ich die konkreten Ergebnisse", hob Fip hervor.( fr)
Autor:
fr


Anfang der Liste Ende der Liste