User Online: 2 | Timeout: 20:26Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Sitzung der städtischen Kollegien
Zwischenüberschrift:
am 26. Januar.
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Herr Oberbürgermeister Miquel eröffnete die Sitzung und standen einige Gegenstände auf der Tagesordung.

1) Bestand städt. Grundstücke. Vorsitzender theilte mit die Stadtist noch im Besitz einer ...... Grundstück die nicht den Ertrag lieferten welchen ihr Vertrieb einbringen müsse. Der Magistrat empfohle deshalb den Vertrieb zu machen, diesen den zu verkaufen, diese sich sehr gut als Bauplätze ..... Ob ide gegenwärtige Zeit die ........ ... oder nicht, ..... dahin, der Werth des Grund und Bodens sei noch nicht .. ..... ....... und kleine Bauplätze noch immer gesucht. Die Grundstücke liegen an der vorlagerten Commenderiestraße, Johannismauer, Hermannstraße, ............, ...... platz ........... und an der Auguststraße und repräsentiren va. ... Ruthen. Es sei am zweckmäßigsten, wenn diese Grundstücke nach und nach verkauft würden und nicht mit einem Male. Die an der Hermannstraße sollen ........ ....... zum Verkaufe gelangen, nachdemdie Baulinie gestellt wurden ist. Die Collegien schließen sich dessen Ansichten an und wurde der Verkauf genehmigt.

2) ....... ungter Buerschen Straße. Der Vorsitzende bemerkte das diese Aufgabe mit dem städtischen Haushaltspläne pro 1877, den die Bürgervorstehern in diesen Tagen zugeben werde zusammen....., welche ...... .......... der Commission abschließe. Diese günstigen Verhältnisse gingen dadurch hervor, daß man ...... mit Bauten gewesen und im Großen und Ganzen auf Ersparung Bedacht genommen habe.Es seien keine außer.....lichen Ausgaben in derselben aufgenommen, da der Hülfsfonds, der ... Höhe von 102, 000 Mark erreicht habe, per Deckung außer.....licher Ausgabenvorhande ... . Die ...... erung der Buerschen Straße bis zu Venlo-Hamburger Bahnhofe idt erforderlich, denn es müsse jährlich viel zur Herstellung des Weges verwandt werden. Veranschlagt schon die Kosten incl. einer Baumallee zu 21, 000 Mark. Hierin Stecke noch nicht die Ausgabe für etwalige Canalisierung. Es werde beabsichtigt, von der Höhe den Canal unterhalb der Eisenbahn ...... in den Schillerstraßencanal zu führen. Durch denselben werde der mit .. enen ..... ungen versehene Graben an der Sandbachstraße festfallen und hierdurch mehr Terrain für Verlegung des Bahngleises gewonnen. Gegenwärtig schweben noch die Verhandlungen in Betreff des Planes der ...... tung des Bahn......., Weich jedoch baldiger ihre Erledigung stehen würden. Die Canalisierung der Buerschen Straße wird nur dann ausgeführt werden können, wenn die Bahnverwaltung der Stadt entgegenkomme. Die eben erwähnte Summe wurde aus dem Hülfsfound bewilligt, nachdem auch der Bürgervorsteher ........... Wolters die Pflasterung als zweckentsprechend berichtet hätte.

3) Einrichtung des städt. Platzes am Gertrudenberge. der Vorsitzende berichtet, daß der Sedanplatz zum Preise von 51, 000 Mark von der Klosterkammer unter der Bedindung verkauft sei, daß bis Ostern 1878 ... Theil. der Jrrenanstalt zu belegen, bepflanzt sein müsse. Von füheren Plänen sei man angekommen und sei man willens, demselben unter Herstellung von Wiesen ec. waldartig zu bepflanzen. Es sei besser, wenn die ganze Bepflanzungsogleich in Angriff genommen werde. Die Kostenseien aus 12, 000 Mark veranschlagt. Ei Theil der Wegesei bereits hergestellt und ....... in der Stadt gesammelten Mitteln etwa noch 1900 Mark ..... . Im .......... an die kleine ....... und den Anlagen am Gertrudenberge würden die her.ust.llenden ....... einen angenehmen ...... gang bieten, man fide dann ....... ........ und ein waldartiges ....... . ........ .......... ......... mit der ........... der ............ ............ als bald für den Winter ............ für die Leute vorhanden sei. Die Commission habe sich ebenfalls in ...... ............... . Der .... Bürgervorsteher ........... sammt .... Dettmer sprachen sich ebenfalls für .............. des .......... aus, und fand .......... .......... ......... . Der Betrag soll aus dem Hülfsfounds genommen werden.

4) Umbau des alten Rathhauses. Die Räume des alten Rathhauses waren ...... .. ... .............. zum ......... ... ... ....... . ...... Verkauf eines Hauses an die ............... ................. nach ......... .......... . D.. sich nun ... ...... Räume ... dem Rathhause für den Bürgermeister den ............ ... und der ................ als .. gend.... erwiesen, ... Bürger ... ... menverwaltung. ... die ........... des Beamten ....... ..... ............. die Beschaffung anderer Räumen erforderlich. ... soll nun in den unteren Räumen des alten Rathhauses die Sp....lle untergebracht werden und in den jetzigen Räumen derselben das Ausleih und ...... mmer des ............. vertagt, dessen ............. Zimmer für den Stadt....... und Polizeidirector eingerichtet werden, in die obern Räume des alten Rathhauses das Büreau der Armen Commission und der Schulrechnungstelle, deren bisheriges Local zur Erweiterung des Leihbautes dienen soll, welches man zu erwi..tern ....... um die .... aus den Händen der Rückläufer zu nehmen. Veranschlagt sind die Kosten des Umbaues auf 10, 000 Mark, welche aus den Hülfsfounds bewilligt werden, der Bau soll im Sommer fertig werden. DEm Hülfsfound werden ...... noch 160, 000 Mark anbieten, nachdem für die vorhin ausgeführten 3 Posi.onen in Summe 50, 000 M. bewilligt worden sind.

5) Unterstützung des Kinderhospitals. In einer Eingabe der Verwaltung des Kinderhospitals vom 1. Okt. v. J. werden die Collegien ersucht, dem Institute eine Beihülfe von jährlich 1000 Mark zu bewilligen, da die gegenwärtigen Räume nicht genügend seien. Es sei in der Nähe des Schlosses unter günstigen Bedingungen ein Grundstück von der Klosterkammer erworben, und hier wolle man ein zweckentsprechendes Gebäute errichten. Vom 1. Jan. d. J. bis zum Tage der Eingabe 17. Oktober seien in dem Institute 47 Kinder verpflegt, die nicht im Hause hätten verpflegt werden können, da den Eltern die erforderlichen Mittel nicht zu ....... gestanden. Zugleich wird der Magistrat ersucht, ein Gesuch um Gestaltung einer Hauscollecte befürworten zu wollen. Der Oberbürgermeister sprach sich für eine Behülfe für die Anstalt aus. Es de.tebe hier noch ein ...... ungsfons aus dem Nothjahre 1817, der durch freiwillige Beiträge in der Bürgerschaftgesammelt, von dem dann Einkäufe an Korn, ...., Kartoffeln ec. gemicht und an die kleineren Leuten abgefallen wurden. Es sei bereits beschlossen worden, zu Zeiten der Noth den Ueberschuß ...... zu verwenden und sei derselbe vom dessen Senator Dreinhöver verwaltet, und bis zu 6000 Mark angewachsen. Dieses Geld müsse man .... lich machen. Es sei zur Linderung der Noth bestimmt und Noth ist hier vorhanden. ....... .... ...... ... ..., ... Magistrat und 8 Jahre ...... jährlich . 00 Mark zu bewilligen, nur oder .........., den ein Mitglied des Magistrat in den Bestand ........ und sein Untersch..d die Con....... dieser Ausnahme in die ....... ....... ..... . Der .... Oberbürgermeister bemerkt, daß auch ... noch größerer ............ ......., der ................., alleindienen könne man nicht ...... ..........., will man die ..................... Zwecke beachten müssen.

6) Neto m der Jahrmärkte . Der Herr Senator ......... referirte über dieses Thuns, daß in der Sitzung der Collegien bereits über diesen Gegenstand verhandelt ist. Es seien ein Gutachten eingelaufen von der Handelskammer und dem ................ . Die Handelskammer erklärte, daß die Zweckmäßigkeit der Aushebung der Jahrmärkte außer allem Zweifel habe, ....... deren die Viehmärkte ...... beraten. Der Jahrmarkt ...... dagegen spricht sich gegen eine Betheilgung der Jahrmärkte aus, wohl aber für sein, Einschränkung der ....... und der Schaustellungen. Ferner war ein Schreiben der Directoren der .... .......... und Vorsteherder ........ an den Magistrat gerichtet, in welchem ... .... ...... Jahrmärkte aussprechen, da das ...... auf denselben ........ ........ für die ....... in sich trage. S...ung der Schule verursache, die Schüler von ihren gewöhnlichen Arbeiten ablenke die ....... sucht der Jugend ......, die Darstellung bei Mord....... .. auf das ...... ....... ... ........ . Für Bebehalung der Jahrmärkte war dagegen ein Gesuch von ......... ...... aus ........ gelaufen, be.a. wortet von hiesigen Kaufleuten, wenn aus...... wird, den ie für ca. 50, 000 Mark Waare hier umsetzen, dieser Vertrag den hiesigen Kaufleuten meist zu Gute käme und die ................... ... ............ ..... ........... ...... Schaden verursachre. -- Der Magistrat hat sich mit dieser Frage beschäftigt und ist der Ansicht, daß bei der verschiedenen Auffassung der Sache diese noch nicht genügend ge...... sei, um einen Beschluß in Betreff gänzlicher Aufhebung zu lassen. Das Bürgervorstehercollegium der sich in einer Beratung dahin geeinigt, daß die Jahrmärkte vorläufig beizubehalten seien, ........ einer ............ der ................ ........ ..... . Der Bericht.. des Magistrat geht nun dahin:
1) den Jahrmakrt statt 3 künftig nur noch 2 Tage dauern zu lassen, da es hier gebräuchlich, daß von den Landleuten diese am ersten Tage ....., am zweiten die Dienstboten zum Markte gingen. Die Tage anfangend so sei es am besten, dap Mittwoch und Donnerstag genommen werde, dann können am Freitag die Buden abgebrochen und brauche am Sonnabend der Wochenmarkt nicht nach dem Neumarkt verlegt werden.
2) Das M....machen außer dem Marktplatz zu verbleiben,
3) Verminderung der Schauffelungen.
4) Aufhören der Straßensperre. Es letzteren zur Sprache gekommen, daß man den Stand der Verkäufer auf dem Saale des alten Rathhauses befestigen möge, es durch reden der Unterricht in der Gewerbeschule 4 Tage lang unterbrochen werden müßte. Der fanazielle Schaden ist nicht zu betrefend, denn es würden jährlich an Standgeldern etwa 140 Thlr. vereinnahmt, zudem seien die Verkäufer meistens Auswärtige. Der Bürgervorsteher Wolter weil die Jahrmärkte für ein bezahltes oder überflüssiges Institut ........ sich ............. für Aufhebung derselben, wenn diese jedoch nicht herbeizuführen sei, ... ............. ....... . -- Nachdem die mu..sch...lichen und .... lichen Nach..... der Käufererläutert und hervorzugehen war, daß man ....... noch jeden wolle, die Ausmächte abzuschauen, solche Jahrmärkte ....... hatten, muß man darauf hin, ob die Aufhebeung der Märkte den Hau..handel auf dem Lande nicht noch mehr ....... und somit den ........ ......... ....... bringen werde. So lange sich diese Ansichten nicht ......., ........... .. ............. . .... .... ........... ..... ............ ......... ...., werde man eine Aufhebung der Jahrmärkte ins Auge fassen können. -- .. .. Schulze .... cht sich dann in Bezug auf die Frage, ob der Markt 3 oder 2 Tage ..... soll, dahin aus, daß man Bürgervorstehercollegium über die Zweckmäßigkeit noch einen ............ möge, und wird hierbei vom .. .. ...... unterstützt. Die Collegien beschließen dann, sämtliche Vorschläge des Magistrats anzunehmen, mit außnahme des Vorschlages über die Dauer des Marktes, welche einer späteren Sitzunguntertagen wird.

7) Bausachen. Das durch den Zimmermeister Ostmann zur ........ ..... ...... ... ... ........... wurde ......... . ...... ... .. ........... .......... zur ................... .. ........ an der ......... straße ist der ... .. ............

8) .......... .......... . Eine der Bürger und .......... ... 1877, 78. Nach dem .... ..... ... .......... ..... der .... ... ......... .... . ...... ...... .............. ....... und es sind in ......... ...... ..... ......... kosten ausgenommen, ..... ..... ........... .......... .... . Es ...... ...... ... ....... ca. 115, 3.0 M. ..... ..... ........ ......... .... ...,... M. Die ........... betragen .... zur ........ je ...... M. nur die ..... an der ........... Schule ... ...... . ... .................. ... .......... ... ......... .. ....,.. M, .......... .. ..,... M. aus den ................. 11, 000 M. Der Schull.... h.. um .. ..... erhebt werden müssen. In diesen Etat ist die Eversburger Schule auch mit aufgenommen als ein Theil der Volksschule, ... derart jedoch nur einer Au.........ung die erste au..en Etat des ..... als erbaut sind.
Vorsitzender ... dann bisher, Etat die machrenden Ausgaben viel Redens von sich gemacht, allein ein gutes Schul....... trage gute Zwecken. Es dürfe nicht verkannt werden, daß dieser .. und daß keine Grenzen habe, wenn gespart werden könne, müsse auch gespart werden. Es sei ......... worden, daß .. ............ hätte gespart werden können ..... . Herr Inspector B...haus habe nun eine Zusammenstellung über die Unterrichtsstunden gemacht und diese sei von der Schulcommission geprüft. Danach habe ein Lehr...in der Woche 20 Unterrichtsstunden und zwar ein Lehrer .. St. ... .. ........ 26 .... .. einer (kräulich) 21, einer (älteren) 22, einer (älteren) 23, einer (kräulich) und alt) 21, einer jüngeren, hat viele ................ zu be.......21, einer (alt) 19 Stunden. Herr Inspector B...haus h. d. sich dahin geäußert, daß die Lehrer genügend in Anspruch genommen sein, in ... mit ................. und Vorbereitung für 21 Stunden zu schaffen hätten. Außerdem habe derselbe gesagt, daß im nächsten Jahre mehrere Lehrer ...... .... gen wurden. Lehrerstellen konnten nicht gespart werden. Eine andere Frage, die au..eworten, sei die, ob man den Unterricht in der englichen und französischen Sprache an der Bürgerschule nicht aufheben oder beschränken könne, um dadurch an ............ zu sparen, ... zu .........., da sie auf das Budget keinen Einfluß habe.Ob durch den Unterricht im Englischen und Französischen andere Zwecke des Unterrichts leiden müssen, hatte er für eine .... ............. ........ und .... pädagogisch berechtigte Frage. Um balt m .........., ....... es erst einer Klärung und der .............., und ..... ..... ........., ... schon ein ....... ...... .. .. .. llen. -- .. .......... ......., zur den Etat zu stimmen, will ....... .... ............. der Unterrichtsstunden mit ...... ........, wodurch gespart werden könne. Wenn ältere Lehrerentlastet würden, traue er sich, oder die jungen Kräfte müßten herangezogen werden. Nach einer Misterialversammlung wurden nur den Volksschulenlehrer 32 Stunde wöchendlich bemessen und hierbei sei nicht einmal angenommen, daß dies die jungen Lehrern der Fall sein sollte, .... stern ....... einen Bruch von einem Schuldirector aus Sachsen erhalten, wo man nicht den Unterricht in zwei fremden Sprachen, ...... nur in einer, der französischen oblicatorich in der Stufe ein....der habe und jetzt habe man auch ........ Abstand genommen, weil man daher Nachtheile für die anderen Schulfächer ......... . Sachsen ... ein Land der Schulen und es ist doch geboten, daß man auch hier die Zweckmäßigkeiten zu ........... sehe. Der Etatwurde von den Collegien genhmigt.
9) Verkauf des Armenholzes. ...... schon am Sonnabend berichtet, wurde der Verkauf dieses 17 Morgen fassendes Holzes an die Klosterkammer genehmigt, vorbehaltlich des Zuschlags der Collegien.


Anfang der Liste Ende der Liste