User Online: 2 | Timeout: 01:10Uhr ⟳ | Ihre Anmerkungen | NUSO | Info | Auswahl | Ende | AAA  Mobil →
Nachhaltigkeit und Umweltbildung in der Stadt Osnabrück (NUSO)
Umweltgeschichtliches Zeitungsarchiv für Osnabrück
Datensätze des Ergebnis
Suche: Auswahl zeigen
Treffer:1
Sortierungen:
Anfang der Liste Ende der Liste
1. 
(Korrektur)Anmerkung zu einem Zeitungsartikel per email Dieses Objekt in Ihre Merkliste aufnehmen (Cookies erlauben!)
Erscheinungsdatum:
aus Zeitung:
Inhalt:
Überschrift:
Große Kuppel mit flachen Anbauten
Zwischenüberschrift:
Wellmannsbrücke und andere B-Pläne
Artikel:
Kleinbild
Originaltext:
Der Bebauungsplan für das Freizeitbad Wellmannsbrücke geht ins Verfahren: Am Samstag wurde der Vorentwurf im amtlichen Bekanntmachungsteil veröffentlicht, am Dienstag, 10. Mai, veranstaltet die Stadt um 20 Uhr in der Jellinghausschule eine Anhörungsversammlung. Im Rahmen der vorzeitigen Bürgerbeteiligung können die Entwürfe vom 2. bis zum 15. Mai im Stadtplanungsamt (Dominikanerkloster) eingesehen werden. In der selben Zeit liegen auch die Pläne für den Ausbau der Albrechtstraßeöffentlich aus. Eine Anhörungsversammlung findet am Montag, 16. Mai, um 19 Uhr in der Heinrich-Schüren-Schule an der Sedanstraße statt. Weitere Bebauungspläne, die der Rat kürzlich beschlossen hat, werden vom 3. Mai bis zum 3. Juni öffentlich ausgelegt.

In einem Pressegespräch stellte das Stadtplanungsamt jetzt die Entwürfe vor. Wörtlich heißt es in der schriftlichen Begründung zum B-Plan 206 ,, Freibad Wellmannsbrücke": " Die Freizeitanlage soll in einem Hauptkuppelbau mit verschiedenen flacheren Anbauten untergebracht werden." Unter anderem sind Wellenbecken, verbunden mit ,, Erlebnisbecken unterschiedlicher Wasserhöhe", Solebecken, Außenbecken mit unterschiedlichen Wassertemperaturen, Bräunungsanlagen, Fitneßberei-che und Saunaanlagen vorgesehen, ein Restaurationsbereich mit 180 Sitzplätzen und Spielräume sollen das Angebot abrunden.

Für die Planung müssen einige Bäume gefällt werden, Neupflanzungen sollen für Ersatz sorgen. Rund 400 Stellplätze hat die Stadt im Entwurf festgeschrieben, außerdem soll der Seilerweg (auch für Radler) ausgebaut werden. Unangetastet bleibt nach der vorliegenden Planung der Feuchtbereich nördlich der Hase.

Für Diskussionsstoff dürfte auch der Bebauungsplan Nr. 347 (Hochschulen Westerberg) sorgen, der aufgrund eines neuen Gutachtens geändert werden soll: Nach den Vorstellungen der Landesregierung soll die Neutrasse zwischen Sedanplatz und Universität etwas schmaler als bisher geplant ausfallen.

Nicht nur an der Fahrbahn, auch am Grünstreifen will die Landesregierung sparen: Er soll nicht mehr 20, sondern nur noch zehn Meter breit ausfallen. Die Kosten dürften sich damit von 7, 5 auf 6, 6 Millionen DM reduzieren lassen, davon trägt das Land 5, 23 Mio. DM.

Nach wie vor sieht die Planung den Abriß von fünf Häusern am Sedanplatz vor. Die Stadt hat dafür schon im Haushaltsplan ' 88 Mittel bereitgestellt. Dennoch wird nicht vor 1991 mit dem Baubeginn gerechnet.

Beschlossene Sache sind hingegegen weitere Bebauungspläne, die am vergangenen Dienstag den Rat passierten: Über den Bebauungsplan Terrasse (Nr. 147) hatten wir schon am 22. März ausführlich berichtet: Auf die jahrelang geplante Bebauung wurde verzichtet, die Flächen beiderseits des Terrassenweges wurden als öffentliche Grünflächen festgesetzt. Parallel dazu wird auch der Flächennutzungsplan geändert.

Auf einen ,, Kompromiß" (so Stadtplanungsamtsleiter Eberhard Schmidt-Casdorff) einigte man sich beim Bebauungsplan Nr. 389 (Wakhegge): Acht Grundstücke am Rande des Bürgerparks dürfen eingeschossig bebaut werden, die übrigen bleiben als Gartenland erhalten.

Eine Werkstatt soll auf dem Gelände südlich der Handwerkskammer an der Bramscher Straße gebaut werden. Ursprünglich war die Fläche für den Gemeinbedarf reserviert. Eine entsprechende Änderung steht im Bebauungsplan Nr. 126 (Hofhausfläche).

Um eine Grünfläche geht es am Großen Fledderweg (Bebauungsplan Nr. 177): Siesoll allerdings nicht mehr öffentlich, sondern privat genutzt werden. Geändert wurde . auch die Festsetzung für eine Gemeinbedarfsfläche am Brunnenweg in Voxtrup (Nr. 267): Statt einer Schule sind jetzt Feuerwehr und Kindergarten an dem Grundstück interessiert.

Lediglich um den Ausschluß von Spielhauen, Sex-Shops und Sex-Kinos geht es beim Bebauungsplan Nr248 (Möserstraße/ Wittekindstraße), der ebenfalls vom Rat beschlossen wurde. rll

Bilduntertitel
DIE GROSSEN BROTFLADEN w Frauen vor. Beim nächsten Abend Kochkunst vermitteln. Es sind noc
Autor:
rll


Anfang der Liste Ende der Liste